Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wie du das Subjekt bestimmst

Aufgabe

Bestimme in den folgenden Sätzen das Subjekt:

  1. Pueri scribunt.
  2. Puella epistulam legit.
  3. Pater puero dona dat.
  4. Ad amicum eo.

Schritt 1: Bestimme das Prädikat

Wie immer, wenn du einen lateinischen Satz übersetzen sollst: Bestimme zuerst das Prädikat. Es hilft dir schon einmal dabei, eine Idee zum Satzinhalt zu bekommen. Das Prädikat ist immer ein konjugiertes Verb, also mit Personalendung und nicht im Infinitiv. Und noch ein Tipp: Das Prädikat steht meist am Ende eines lateinischen Satzes.

Das Prädikat hilft dir auch, das Subjekt zu bestimmen. Denn wenn du den Numerus des Prädikats kennst, weißt du, dass das Subjekt denselben Numerus haben muss. Beide sind hinsichtlich ihres Numerus kongruent. Beachte, dass Subjekte – wenn sie nicht in der Endung des Prädikats versteckt sind – immer im Nominativ stehen.

  1. Pueri scribunt.  In diesem Satz gibt es nur zwei Wörter: Pueri und scribunt. Da pueri ein Nomen ist, kann es nicht das Prädikat sein, denn ein Prädikat muss immer ein konjugiertes Verb sein. Also bleibt nur noch scribunt. Die Form kommt von scribere (= schreiben). Also haben wir unser Prädikat gefunden. Scribunt ist die 3. Person Plural. Das Subjekt dieses Satzes muss deshalb auch im Plural stehen.
  2. Puella epistulam legit⇒ In diesem Satz haben wir drei Wörter. Beginnen wir also von hinten: Legit kommt von legere (= lesen) und ist somit unser Prädikat. Es steht in der 3. Person Singular, sodass auch unser Subjekt im Singular stehen muss. Noch schnell überprüft, ob es kein anderes Wort in dem Satz gibt, das doch auch Prädikat sein könnte: Puella und epistulam können keine Prädikate sein, da sie beide Nomen sind.
  3. Pater puero dona dat⇒ Nur dat kommt als Prädikat infrage, da pater, puero und dona Nomen sind. Außerdem steht dat auch wieder an letzter Stelle. Dat kommt von dare (= geben), steht in der 3. Person Singular und ist somit unser Prädikat. Wie schon das Prädikat, so muss auch das Subjekt des Satzes im Singular stehen.
  4. Ad amicum eo⇒ Ad ist eine Präposition und amicum ein Nomen im Akkusativ, d. h., beide können nicht das Prädikat des Satzes sein. Bleibt noch eo, das steht ja auch wieder an letzter Stelle. Eo leitet sich vom Infinitiv ire (= gehen) ab. Es steht in der 1. Person Singular und ist somit das Prädikat des Satzes. Das Subjekt des Satzes muss ebenfalls im Singular stehen.

Schritt 2: Bestimme das Subjekt

Hierfür musst du wissen, dass das Subjekt in der Regel ein Nomen ist, das im Nominativ steht. Außerdem musst du wissen, wie man nach dem Subjekt eines Satzes fragt: Wer oder was tut etwas? Und du weißt schon aus Schritt 1: Prädikat und Subjekt müssen im Numerus übereinstimmen, also kongruent sein.

a. Pueri scribunt
In diesem Satz gibt es neben dem Prädikat nur noch das Nomen pueri. Es kommt von puer, pueri (m.) (= ein/der Junge) und kann aufgrund der Endung -i Genitiv Singular oder Nominativ Plural sein.
Genitiv Singular: Sie schreiben des Jungen. → Diese Übersetzung ergibt keinen Sinn, also können wir den Genitiv Singular ausschließen.
Nominativ Plural: Die Jungen schreiben. → Diese Übersetzung ergibt Sinn. Damit ist pueri das Subjekt des Satzes: Es steht im Nominativ, stimmt im Numerus mit dem Prädikat (Pl.) überein und antwortet auf die Frage: „Wer oder was schreibt?“ Die Jungen.

b. Puella epistulam legit.
In diesem Satz gibt es zwei Nomen: puella und epistulam. Epistulam können wir direkt als Subjekt ausschließen. Es kommt von epistula, ae (f.) (= ein/der Brief) und gehört daher zur a-Deklination. Die Endung -am kommt nur im Akkusativ vor. Da das Subjekt aber im Nominativ stehen muss, kann epistulam nicht das Subjekt sein. Bleibt noch puella, puellae (f.) (= ein/das Mädchen). Dieses Nomen gehört auch zur a-Deklination und kann Nominativ oder Ablativ Singular sein. Probieren wir auch hier wieder beide Möglichkeiten aus:
Nominativ Singular: Das Mädchen liest einen Brief. → Dieser Satz ergibt Sinn.
Nur zur Sicherheit noch einmal die zweite Möglichkeit: Ablativ Singular: Durch das Mädchen liest einen Brief. → Diese Möglichkeit können wir ausschließen. Sie ergibt keinen Sinn.
Damit können wir puella als Nominativ Singular und gleichzeitig auch als Subjekt des Satzes bestimmen: Es ist im Numerus kongruent mit dem Prädikat (Sg.) und antwortet auf die Frage: „Wer oder was liest einen Brief?“ Das Mädchen.

c. Pater puero dona dat.
Hier gibt es sogar drei Nomen: pater, puero und dona. Puero kommt von puer, pueri (m.) (= ein/der Junge) und gehört zur o-Deklination. Die Endung -o kommt in der o-Deklination aber nicht im Nominativ vor. Somit kann puero nicht das Subjekt sein. Bleiben noch pater und dona. Pater kommt von pater, patris (m.) (= ein/der Vater) und dona von donum, doni (n.) (= ein/das Geschenk). Pater ist somit ein Nominativ (Sg.) und dona kann Nominativ oder aber Akkusativ Plural sein, da es zur o-Deklination gehört. Nun können dat aber nicht zwei Subjekte zugeordnet werden, da es im Singular steht. Pater muss unser Subjekt sein, weil dieses Nomen nur im Nominativ stehen kann. Außerdem stimmt es im Numerus mit dem Prädikat überein. Dona steht im Plural und ist somit nicht kongruent zu dat. Schauen wir noch, ob pater auf die Frage „Wer oder was?“ antwortet: „Wer oder was gibt dem Jungen ein Geschenk?“ Der Vater. Somit hat pater alle Kriterien erfüllt und ist das Subjekt des Satzes.

d. Ad amicum eo.
In diesem Satz gibt es nur ein Nomen. Ad ist eine Präposition und scheidet somit als Subjekt aus. Wie sieht es mit amicum aus? Das kommt von amicus, amici (m.) (= ein/der Freund) und gehört zur o-Deklination. Die Endung -um kommt dort aber nur im Akkusativ Singular vor. Damit ist auch amicum nicht das Subjekt. Was nun? Es bleibt nur noch die Möglichkeit, dass das Subjekt im Prädikat steckt: Eo hatten wir als 1. Person Singular bestimmt. Die Übersetzung des Satzes lautet: Ich gehe zum/zu einem Freund. „Wer oder was geht zum/zu einem Freund?“ Ich. Das Prädikat enthält also unser Subjekt.

Lösung

  1. Pueri scribunt. → Subjekt: Pueri
  2. Puella epistulam legit. → Subjekt: Puella
  3. Pater puero dona dat. → Subjekt: Pater
  4. Ad amicum eo. → Subjekt: in der Personalendung -o des Prädikats eo
Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!
Deine Vorteile
  • Bessere Noten mit über 10.000 Lerninhalten in 9 Fächern
  • Originalklassenarbeiten, Musterlösungen und Übungen
  • NEU: Persönliche WhatsApp-Nachhilfe

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Next

Weitere Lateinthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier