Direkt zum Inhalt
Lexikon

Nitrate

5. Klasse ‐ Abitur

[zu ägyptisch ntry bzw. griech. nitron »Laugensalz«]: Salze der Salpetersäure, HNO3, allgemeine Formel z. B. MINO3. Sie wirken als Oxidationsmittel. Beim Erhitzen über ihren Schmelzpunkt hinaus spalten die Nitrate Sauerstoff ab: Alkalinitrate gehen dabei in -nitrite über, während die Nitrate der anderen Metalle in die entsprechenden Oxide, Stickstoffdioxid und Sauerstoff zerfallen. Sämtliche Nitrate lösen sich in Wasser.

Ihre Darstellung erfolgt durch Umsetzen von Salpetersäure mit Metallen bzw. Metalloxiden, -hydroxiden oder -carbonaten. In großen Mengen wird Ammoniumnitrat NH4NO3, hergestellt, das als Stickstoffdünger sowie für Sprengstoffe verwendet wird. Wegen ihrer leichten Wasserlöslichkeit gelangen Nitrate leicht ins Grundwasser (und somit auch ins Trinkwasser). Sie sind selbst nicht gesundheitsschädlich, können aber durch Reduktion im Verdauungstrakt in Nitrite übergehen, die durch Methämoglobinbildung giftig wirken und mit sekundären Aminen die kanzerogenen Nitrosamine bilden. Deshalb wurde die Nitratkonzentration im Trinkwasser in der Bundesrepublik Deutschland auf 50 mg/l begrenzt.