Direkt zum Inhalt
Lexikon

Salpetersäure

5. Klasse ‐ Abitur

HNO3: Sauerstoffsäure des Stickstoffs, in der der Stickstoff die Oxidationszahl 5 hat; sie kommt in der Natur nur in Form ihrer Salze, der Nitrate, vor. Reine Salpetersäure ist eine farblose Flüssigkeit, die bei 87 °C azeotrop siedet (konzentrierte Salpetersäure, maximal 68,4 % HNO3). Am Licht zersetzt sich Salpetersäure unter Bildung von Sauerstoff und Stickstoffdioxid, das die Salpetersäure rotbraun färbt; rauchende Salpetersäure enthält Stickstoffoxide in größerer Menge. Die meisten unedlen Metalle sowie Silber werden von Salpetersäure gelöst (Scheidewasser). Hergestellt wird die Salpetersäure heute überwiegend nach dem Ostwald-Verfahren. Sie ist ein wichtiger chemischer Grundstoff zur Herstellung von Düngern, Explosivstoffen, Farbstoffen und Arzneimitteln. Im Gemisch mit Schwefelsäure dient sie zur Herstellung organischer Nitroverbindungen (Nitrierung).