Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Latein

Zeugma

Über das Wort „Zeugma“

Genus, Betonung:  das Zeugma
Plural:  die Zeugmas, Zeugmata
Abkürzung:  —
Herkunft:  von griechisch zeûgma (das) Zusammengejochte (wie wenn zwei Tiere unter ein gemeinsames Joch gespannt werden)

 

Definition

Das „Zeugma“ ist ein Stilmittel. Unter „Zeugma“ versteht man die Zuordnung eines Sachverhalts zu zwei Gegenständen im Satz, wobei der Sachverhalt nur zu einem von beiden richtig passt, oder zu beiden in verschiedenem Sinn.

Erläuterung:  Das Zeugma ist Stilmittel nur im Sinne einer stilistischen Freiheit. Da es meist unschön wirkt, ist es gewöhnlich entweder eine unabsichtliche Nachlässigkeit in der Formulierung, oder es ist als Scherz gedacht. Wenn eine Sachverhaltszuordnung zwar ungewöhnlich, aber in einem bestimmten Sinn akzeptabel ist, kann es sich um eine beabsichtigte markante Formulierung handeln.

 

Beispiele

÷ In Iugurthā tantus dolus erat, ut, pācem an bellum gerēns perniciōsior
   esset, in incertō habērētur.

   In Jugurtha war so viel Hinterlist, dass es für ungewiss gehalten wurde,
   ob er Frieden oder Krieg führend (/betreibend) unheilbringender sei
.
   (Sallust: Bellum Iugurthinum 46:8)

÷ Germānicus, quod arduum, sibī, cetera lēgātīs permīsit.
   Was schwierig (war), vertraute Germanicus sich selbst, das übrige
   den Legaten an
.
   (Tacitus: Annalen 2:20:1)

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Lateinthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel