Direkt zum Inhalt
Lexikon

Solidarność

1. Lernjahr ‐ Abitur

Solidarność, die 1980 in Danzig (Polen) gegründete unabhängige Gewerkschaft.

An ihre Spitze trat Lech Walesa (*1943, Vorsitzender der Solidarność 1980 bis 1990 und Staatspräsident Polens 1990 bis 1995). Die Gewerkschaft Solidarność (Solidarität) entwickelte sich zur politischen Bewegung. Wegen der wochenlang anhaltenden Streiks und Unruhen im sozialistischen Polen stürzte der kommunistische Parteichef Edward Gierek (*1913, †2001). 1981 übernahm Ministerpräsident General Wojciech Jaruzelski (*1923, †2014) auch das Amt des Parteichefs. Er verhängte den Kriegszustand über das Land. Die Gewerkschaft Solidarność wurde verboten, arbeitete aber im Untergrund weiter, ihr Anführer Lech Walesa wurde inhaftiert.

Nach ihrer Wiederzulassung 1989 bei den demokratischen Revolutionen in Osteuropa erreichte sie in Verhandlungen mit der Regierung die Abhaltung von Parlamentswahlen, bei denen sie die Mehrheit gewann und die Umwandlung Polens in eine parlamentarische Demokratie durchsetzte. Danach gingen aus ihr verschiedene Parteien hervor.