Direkt zum Inhalt
Lexikon

Jefferson

1. Lernjahr ‐ Abitur

Jefferson, Thomas, amerikanischer Politiker, späterer Präsident und der Verfasser der Unabhängigkeitserklärung von 1776. Jefferson lebte von 1743 bis 1826 und war einer der meistgeachteten Amerikaner seiner Zeit.

Jefferson stammte aus einer wohlhabenden Familie von einer Plantage in Virginia und übte zunächst den Beruf eines Rechtsanwalts aus. Geprägt von dem Gedankengut der Aufklärung entstand unter seiner Federführung die amerikanische Unabhängigkeitserklärung von 1776. In den folgenden Jahren war er Botschafter in Frankreich, Außenminister, Vizepräsident und schließlich von 1801 bis 1809 der dritte Präsident der USA. Sein Bild ist auf dem 5-Cent-Stück zu sehen.

Unter seiner Präsidentschaft kauften die USA von Frankreich für 27,3 Millionen Dollar ein riesiges Kolonialgebiet zwischen Mississippi und den Rocky Mountains nördlich von Texas, mit dem sich das Staatsgebiet verdoppelte.

Obwohl Jefferson selbst ein Sklavenhalter war, warnte er vor den verheerenden Konsequenzen der Sklaverei. 1808 beschloss der Kongress ein Einfuhrverbot für Sklaven. Für die Zeit nach seinem Tod verfügte Jefferson in seinem Testament die Freilassung seiner Sklaven. Doch erst nach dem amerikanischen Bürgerkrieg (Sezessionskrieg) von 1861 bis 1865 wurde die Sklaverei in den USA offiziell abgeschafft.