Direkt zum Inhalt
Lexikon

Reaktionswärme

5. Klasse ‐ Abitur

(veraltet: Wärmetönung): Die bei einer chemischen Reaktion umgesetzte Wärme, d. h. die Differenz der Bildungswärmen (Bildungsenthalpie) von Produkten und Edukten. Läuft die Reaktion bei konstantem Druck ab, so heißt diese Differenz Reaktionsenthalpie, ΔH (Enthalpie). Bei konstantem Volumen ist die Reaktionswärme die Änderung der inneren Energie ΔU und heißt Reaktionsenergie. Die gebräuchlichere Größe ist aber ΔH. Ist ΔH negativ, so wird bei der Reaktion Energie frei (v. a. als Wärme), die Reaktion verläuft exotherm. Ist hingegen ΔH positiv, so wird bei der Reaktion Energie verbraucht, und die Reaktion verläuft endotherm. Die Reaktionswärme hängt von der umgesetzten Stoffmenge ab, weshalb man meist die in kJ/Mol angegebene molare Reaktionswärme zur Beschreibung einer Reaktion heranzieht.