Direkt zum Inhalt

LH ist die gebräuchliche Abkürzung für das luteinisierende Hormon, ein Gonadotropin des Hypophysenvorderlappens (Geschlechtshormone), das im weiblichen Geschlecht (LH oder Lutropin genannt) und im männlichen Geschlecht (ICSH oder Interstitialzellen stimulierendes Hormon genannt) das Wachstum der interstitiellen Zellen des Eierstocks  bzw. des Hodens fördert. Zusammen mit dem follikelstimulierenden Hormon bewirkt es bei Weibchen die Sekretion von Estrogenen, den Follikelsprung und die Bildung des Gelbkörpers, bei Männchen regt es die Bildung von Androgenen an.