Direkt zum Inhalt

Torsion

5. Klasse ‐ Abitur

Eine Torsion (von lat. torquere „drehen“), auch Verdrehung oder Verdrillung, ist eine schraubenartige Verformung, die entsteht, wenn an einem Körper an zwei Stellen entgegengesetzt gerichtete Drehmomente angreifen – z. B. wenn man die beiden Enden eines Fadens in entgegengesetzte Richtung verdreht.

Wenn die Verformung elastisch ist, tritt ein rücktreibendes Drehmoment auf, und der Faden vollführt eine Drehschwingung (Torsionsschwingung).

Solch eine Torsionsschwingung nutzt man beim Drehspiegelinstrument aus: Ein an einem Torsionsfaden aufgehängter Spiegel wirft einen Laserstrahl auf einen weit entfernten Schirm, sodass selbst winzigste Verdrehungen gut sichtbar werden. So misst eine Torsionswaage mit Drehspiegel winzigste Unterschiede in der Massenanziehung zwischen Probemassen.


Schlagworte

  • #Rotation
  • #Schwingung