Direkt zum Inhalt

Laserkühlung

5. Klasse ‐ Abitur

Laserkühlung ist ein Verfahren zur Erzeugung tiefster Temperaturen durch gezielte Verlangsamung von schnellen Atomen oder Molekülen eines Gases.

Dies erreicht man, indem eine Laser so auf die Gasatome gerichtet wird, dass die Atome, die etwas schneller als der Durchschnitt sind, bevorzugt die Photonen des Laserstrahls absorbieren. Der damit verbundene Impulsübertrag bremst dann diese Atome ab. Dadurch verringert sich die mittlere Geschwindigkeit der Atome, die ist aber direkt proportional zur Temperatur des Gases – je langsamer die Atome im Mittel sind, desto kälter ist das Gas.


Schlagworte

  • #Laser
  • #Tieftemperaturphysik