Direkt zum Inhalt

Konvektion

5. Klasse ‐ Abitur

Konvektion (von lat. convectum „zusammengebracht“) ist eine der drei möglichen Formen des Wärmetransports. Dabei wird Wärme dadurch übertragen, dass die Strömung einer Flüssigkeit oder eines Gases erwärmte Materie verfrachtet.

Konvektion kann mithilfe von Gebläsen oder Pumpen erzwungen werden, etwa bei einer Warmwasserheizung oder in einem Konvektionsofen. Sie entsteht auf natürlichem Weg, wenn sich eine Flüssigkeit oder ein Gas ungleichmäßig erwärmt und ausdehnt und dadurch wegen der verringerten Dichte wärmere Portionen bevorzugt aufsteigen.

Beispiele für natürlich angetriebene Konvektionsströmungen sind die Luftzirkulation in der Atmosphäre oder in beheizten Räumen, der Energietransport vom Erdkern an die Erdkruste, welche die Kontinentaldrift antreibt, und Meeresströmungen.


Schlagworte

  • #Wärmelehre
  • #Wärmetransport
  • #Kochtopf