Direkt zum Inhalt

Dämpfung

5. Klasse ‐ Abitur

Bei einer Schwingung oder Welle bezeichnet man als Dämpfung die Abnahme der Amplitude A durch Umwandlung der Schwingungsenergie in andere Energieformen aufgrund von Reibungseffekten.  Man spricht dann von einer gedämpften Schwingung (Abb. links). Ein Maß für die Dämpfung ist der Quotient zweier aufeinanderfolgender Amplituden, das Dämpfungsverhältnis

\(k = \dfrac {A_n}{A_{n+1}}\)

Bei sehr hoher Dämpfung findet überhaupt keine periodische Schwingung mehr statt, sondern der Pendelkörper „kriecht“ in seine Ruhelage (aperiodische Dämpfung, Abb. rechts).

 


Schlagworte

  • #Reibung