Direkt zum Inhalt
Lexikon

Amplitude

5. Klasse ‐ Abitur

Die Amplitude (von lat. amplitudo „Größe, Weite“) einer Schwingung ist der größtmögliche Abstand, den eine sich periodisch ändernde Variable von der Nulllage einnehmen kann. Bei einer Sinusschwingung (harmonischen Schwingung) ist es der Vorfaktor vor dem Sinus- bzw. Kosinusterm:

\(y(t) = \hat y \cdot \sin \omega t\)

Hier sind \(\hat y\) („y Dach“ oder „y Hut“) die Amplidute und \(\omega\) die Kreisfrequenz. Außer dem Bezeichnung mit Größensymbol und Häkchenakzent wird oft auch ein A als Symbol für die Amplitude verwendet.


Schlagworte