Direkt zum Inhalt
Klassenarbeit

Die Machtergreifung (2)

9. ‐ 10. Klasse 40 Minuten
  • Aufgabe 1

    15 Minuten 10 Punkte
    schwer

    Fasse die Quelle kurz zusammen und analysiere sie anschließend. Was sagt das Gesetz über die Reichsregierung aus?

    Das „Staatsnotwehrgesetz“, dessen Text im Folgenden abgedruckt ist, wurde am 3. Juli 1934 erlassen.

    Hintergrund: Auf Hitlers Befehl wurde die Führung der SA durch die SS ermordet. Offiziell wurde als Grund für die Junimorde ein geplanter Putsch, der sogenannte Röhm-Putsch genannt. Tatsächlich war die SA einem Arrangement Hitlers mit der Reichswehr und der Industrie hinderlich. Zudem gab es ideologische Differenzen.

  • Aufgabe 2

    5 Minuten 4 Punkte
    mittel

    Nenne die fünf Abteilungen der SS. Wer hatte den Oberbefehl und wofür stand die Abkürzung?

  • Aufgabe 3

    6 Minuten 4 Punkte
    mittel

    Was ermöglichte das „Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Staat“ vom 23. 3. 1933 (auch als „Ermächtigungsgesetz“ bekannt)? Was spricht gegen die Rechtmäßigkeit der Abstimmung zu diesem Gesetz?

  • Aufgabe 4

    6 Minuten 4 Punkte
    mittel

    Erkläre, warum der „Volksempfänger“ für Hitlers Aufstieg und Machterhalt wichtig war.

  • Aufgabe 5

    6 Minuten 3 Punkte
    einfach

    Beschreibe kurz das Frauenbild im Nationalsozialismus.