Direkt zum Inhalt
Lexikon

Natriumhydroxid

5. Klasse ‐ Abitur

(Ätznatron, Natronlauge), NaOH: Ein spröder, aus Natrium-Ionen, Na+, und Hydroxid-Ionen, OH, bestehender Stoff, der als Salz der (Arrhenius-)Säure Wasser aufgefasst werden kann: 2 Na + 2 H2O → 2 NaOH + H2. Es löst sich unter Wärmeentwicklung in Wasser. Die dabei entstehende Natronlauge reagiert stark alkalisch. Sie wirkt ätzend, weshalb Natriumhydroxid auch Ätznatron heißt. Das feste Salz nimmt bereitwillig Feuchtigkeit und Kohlenstoffdioxid auf.

Verwendung: Trockenmittel; Absorptionsmittel für Kohlenstoffdioxid; zur Herstellung von Seifen, Farbstoffen und Kunststoffen sowie bei der Gewinnung von Zellstoff aus Holz und Stroh.

Herstellung: Durch Chloralkalielektrolyse