Direkt zum Inhalt
Lexikon

Exsikkator

5. Klasse ‐ Abitur

[zu lat. exsiccare »austrocknen«]: Gefäß zum Trocknen oder Auf bewahren feuchtigkeitsempfindlicher Stoffe. Im Labor wird meist ein Exsikkator in Form eines gläsernen Topfes verwendet.

Im unteren Teil befindet sich ein Trockenmittel; es werden (nach zunehmender Wirksamkeit geordnet) Calciumchlorid, CaCl2, Silicagel, konzentrierte Schwefelsäure, H2SO4, oder Phosphorpentoxid, P2O5, verwendet. Darüber liegt der durchlöcherte Exsikkatoreinsatz, auf dem sich in Tiegeln oder Schalen die zu trocknenden Substanzen befinden. Durch Evakuieren des Exsikkators kann die trocknende Wirkung noch gesteigert werden.