Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Geschichte

Mohammed

Mohammed, Begründer des Islams, lebte von ca. 570 bis 632. Mohammed wurde in ärmlichen Verhältnissen geboren. Er heiratete mit 25 Jahren eine reiche Kaufmannswitwe.

Ab 610 sammelte er eine wachsende Anhängerschaft mit der Botschaft: Allah ist der einzige Gott, Mohammed sein Prophet, das Jüngste Gericht ist nahe. Anfangs war er sich seiner Sendung keinesfalls sicher. Erfolglos in seiner Heimatstadt Mekka, wanderte der verachtete Prophet 622 mit seinen Anhängern nach Medina aus (Hedschra). Das Datum gilt später als Beginn der arabischen Zeitrechnung. Von dort begann sein Aufstieg als religiöser und politischer Führer.

In seiner Lehre sah er sich in einer Reihe mit dem Stammvater Ibrahim (Abraham), Moses und Issa (Jesus). Abraham habe einst den Schwarzen Stein in die Kaaba von Mekka gebracht und dort gebetet.

Mehrere Jahre herrschte zwischen Mekka und Medina Krieg. 630 zog Mohammed als Sieger nach Mekka ein. Kurz vor seinem Tod hatten sich fast alle Stämme der Arabischen Halbinsel seiner Lehre angeschlossen.

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!
Deine Vorteile
  • Bessere Noten mit über 10.000 Lerninhalten in 9 Fächern
  • Originalklassenarbeiten, Musterlösungen und Übungen
  • NEU: Persönliche WhatsApp-Nachhilfe

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Geschichtethemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel