Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du eine kodominante Kreuzung machst


Aufgabe

Frau Müller hat die Blutgruppe A und Herr Schmidt die Blutgruppe B. Welche Blutgruppe können ihre gemeinsamen Kinder haben? Erstelle die möglichen Kreuzungsschemata und gib die Geno- und Phänotypenverteilung an. Beachte Folgendes: Bei der Vererbung der Blutgruppen sind die Blutgruppen A und B kodominant und die Blutgruppe 0 rezessiv.

Schritt 1: Bestimme den Geno- und Phänotyp der Eltern

Was wissen wir über den Phänotyp?

In der Aufgabenstellung steht, dass Frau Müller die Blutgruppe B und Herr Schmidt die Blutgruppe A besitzt. Du kannst den Phänotyp also ganz einfach aus der Aufgabenstellung ablesen.

Frau Müller (♀) = Blutgruppe A

Herr Schmidt (♂) = Blutgruppe B

Was wissen wir über den Genotyp?

In der Aufgabenstellung findest du insgesamt drei Allele für die Blutgruppen: A, B und 0. Die Ausprägung des Merkmals Blutgruppe wird also von mehr als zwei Allelen bestimmt. Die Blutgruppen A und B werden kodominant vererbt. Das Allel 0 verhält sich gegenüber den anderen beiden Allelen rezessiv. In der Aufgabenstellung steht jedoch nicht, ob Frau Müller und Herr Schmidt einen homozygoten Genotyp oder einen heterozygoten Genotyp besitzen.

Somit kannst du jetzt ganz einfach die Genotyp-Phänotyp-Verteilung von Frau Müller und Herrn Schmidt aufschreiben.

  Frau Müller ♀ Herr Schmidt ♂
Phänotyp A B
Genotyp AA oder A0 BB oder B0

Schritt 2: Erstelle das Kreuzungsschema

In Schritt 1 hast du die möglichen Genotypen der Eltern bestimmt. Frau Müller hat entweder den Genotyp AA oder A0 und Herr Schmidt den Genotyp BB oder B0. Da wir den Genotyp nicht eindeutig bestimmen können, musst du in diesem Schritt zu jeder möglichen Kombination ein Kreuzungsschema aufstellen. Im Prinzip geht das genauso wie bei einer dominant-rezessiven Kreuzung. Denk einfach daran, dass jeder Elternteil für jedes Allel eine Spalte oder eine Zeile bekommt. Für jedes Kreuzungsschema kriegt Frau Müller also zwei Spalten und Herr Schmidt bekommt zwei Zeilen. Du kannst das mit der Zuordnung der Spalten und Zeilen natürlich auch andersherum machen.

Kombination 1: Kreuzung zweier homozygoter Genotypen

In diesem Fall besitzt Frau Müller den Genotyp AA und Herr Schmidt den Genotyp BB.

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 1

Um das Schema auszufüllen, musst du nun alle möglichen Kombinationen in die leeren Kästchen eintragen. Jedes Kästchen steht für eine mögliche Blutgruppe, die ein gemeinsames Kind von den Eltern erben kann. Achte darauf, dass jedes Kästchen nur ein Allel von jedem Elternteil bekommt.

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 2

Wenn du fertig bist, müssen alle anfangs leeren Kästchen insgesamt zwei Buchstaben enthalten, also zwei Allele.

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 3

Du kannst auch eine andere Schreibweise für das Kreuzungsschema verwenden. Das sieht im Prinzip wieder genauso aus wie bei einer dominant-rezessiven Kreuzung.


Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 4

Wenn du dir die beiden Kreuzungsschemata anschaust, kannst du daraus einfach den potenziellen Genotyp des gemeinsamen Kindes ablesen. Wenn beide Eltern reinerbig für ihre Blutgruppe sind, hat ihr gemeinsames Kind zu 100 % den Genotyp AB. Du kannst in so einem Fall also die Uniformitätsregel anwenden. Die Blutgruppenallele A und B werden kodominant vererbt, deshalb besitzt das gemeinsame Kind den Phänotyp AB.

Kombination 2

In diesem Fall besitzt Frau Müller den homozygoten Genotyp AA und Herr Schmidt den heterozygoten Genotyp B0.

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 5

Um das Schema auszufüllen, musst du nun genauso wie bei der Kombination 1 vorgehen. Wenn du fertig bist, müssen alle anfangs leeren Kästchen insgesamt zwei Allele enthalten. 

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 6

In dieser Kombination kann das gemeinsame Kind entweder den Genotyp AB oder A0 in einem Verhältnis von 1 : 1 erben. Aufgrund der Kodominanz der Allele A und B bildet das Kind mit dem Genotyp AB für die Blutgruppe den Phänotyp AB aus. Mit dem Genotyp A0 bildet es den Phänotyp Blutgruppe A aus.

Kombination 3

In diesem Fall besitzt Frau Müller den heterozygoten Genotyp A0 und Herr Schmidt den homozygoten Genotyp BB.

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 7
 

Um diese Variante eines Kreuzungsschemas auszufüllen, musst du darauf achten, die Pfeile richtig zu setzen. Auf jedes Kästchen müssen genau zwei Pfeile zeigen und die Kombination der Allele muss immer von verschiedenen Keimzellen ausgehen.

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 8

Hier kann das gemeinsame Kind entweder den Genotyp AB oder B0 in einem Verhältnis von 1 : 1 erben. Dementsprechend kann es entweder den Phänotyp AB oder B haben.

Kombination 4: Kreuzung zweier heterozygoter Genotypen

In diesem Fall besitzt Frau Müller den heterozygoten Genotyp A0 und Herr Schmidt den heterozygoten Genotyp B0.

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 9

Beim Ausfüllen des Schemas gehst du genauso vor wie bei Kombination 1 und kommst dann zu folgendem Ergebnis:

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 10

Hier kann das gemeinsame Kind entweder den Genotyp AB, B0, A0 oder 00 erben. Die Wahrscheinlichkeit liegt für jeden Genotyp bei 25 %. Abhängig von seiner geerbten Blutgruppe kann das gemeinsame Kind also entweder den Phänotyp AB, A, B oder 0 ausbilden.

Lösung

Kombination 1

Wenn Frau Müller den homozygoten Genotyp AA besitzt und Herr Schmidt den homozygoten Genotyp BB, dann besitzt ihr gemeinsames Kind zu 100 % den Genotyp AB. Da die Allele A und B kodominant vererbt werden, bildet das Kind den Phänotyp AB für die Blutgruppe aus.

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 11

Kombination 2

Wenn Frau Müller den homozygoten Genotyp AA und Herr Müller den heterozygoten Genotyp B0 besitzt, kann ihr gemeinsames Kind entweder den Genotyp AB oder A0 ausbilden. Beide Genotypen werden mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % vererbt. Je nach geerbtem Genotyp kann das Kind entweder den Phänotyp AB oder A ausbilden.

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 12

Kombination 3

Wenn Frau Müller den heterozygoten Genotyp A0 und Herr Müller den homozygoten Genotyp BB besitzt, kann ihr gemeinsames Kind entweder den Genotyp AB oder B0 ausbilden. Beide Genotypen werden mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % vererbt. Je nach geerbtem Genotyp kann das Kind entweder den Phänotyp AB oder B ausbilden.

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 13

Kombination 4

Wenn Frau Müller den heterozygoten Genotyp A0 und Herr Schmidt den heterozygoten Genotyp B0 besitzt, kann ihr gemeinsames Kind entweder den Genotyp AB, A0, B0 oder 00 ausbilden. Jeder Genotyp wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 25 % vererbt. Je nach geerbtem Genotyp kann das Kind entweder den Phänotyp AB, A, B oder 0 ausbilden.

Wie du eine kodominante Kreuzung machst - Abbildung 14

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Biologiethemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier