Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du adverbiale Bestimmung, Präpositionalobjekt und Attribut unterscheidest


Aufgabe

Bestimme die markierten Satzglieder. Unterscheide zwischen adverbialen Bestimmungen (AB), Attributen (ATT) und präpositionalen Objekten (PO).

  1. Der Kfz-Mechaniker arbeitet mit großer Sorgfalt an der Reparatur des Wagens.
  2. Er verfügt über exzellentes Fachwissen.
  3. Ein Auszubildender holt die Kiste mit dem Werkzeug.
  4. Durch die gute Zusammenarbeit schafft das Team die schwierige Reparatur in weniger als zwei Stunden.

Das musst du wissen

Adverbiale Bestimmung, Präpositionalobjekt und Attribut sehen manchmal sehr, sehr ähnlich aus, sodass es oft nicht einfach ist, diese drei zu unterscheiden. Damit dir das trotzdem gelingt, musst du dir Folgendes merken:

  • Adverbiale Bestimmungen sind Satzglieder. Man fragt nach ihnen mit Wo?, Wohin?, Wann?, Wie?, Warum?.
    Sie fährt am Dienstag zu einem Seminar. Wann fährt sie zu einem Seminar?
  • Wenn man zum Fragewort zwingend eine Präposition benötigt, dann handelt es sich um ein Präpositionalobjekt. Auch dieses ist ein Satzglied.
    Er lehnte sich an einen Baum.An was / woran lehnte er sich?
    Die Präposition eines Präpositionalobjekts wird von dem Verb oder dem Adjektiv bestimmt, von dem es abhängt (sich kümmern um, anknüpfen an, suchen nach …). Diese Präposition taucht dann auch in der Frage nach dem Satzglied auf.
  • Nach Attributen fragt man mit Welche(r)?, Was für ein(e)?.
    Die Tomate an dem langen Stiel ist reif. → Was für eine Tomate ist reif?
    Attribute sind keine eigenständigen Satzglieder, sie gehören immer fest zu einem Bezugswort und bilden mit diesem zusammen das Satzglied.
     

Schritt 1: Überlege, wie du die Stellen erfragst

Zunächst machst du dir Gedanken, wie du die markierten Stellen im Satz erfragen musst. Dazu schaust du am besten zuerst nach dem Prädikat und stellst dann damit die Frage.

a) Der Kfz-Mechaniker arbeitet mit großer Sorgfalt an der Reparatur des Wagens.
Im ersten Satz kannst du den fraglichen Teil mit „Wie?“ erfragen: „Wie arbeitet der Kfz-Mechaniker?“

b) Er verfügt über exzellentes Fachwissen.
Im zweiten Satz brauchst du wieder das Verb und du fragst: „Worüber / über was verfügt er?“

c) Ein Auszubildender holt die Kiste mit dem Werkzeug.
In Satz c) dagegen stellst du fest, dass das Verb dir bei der Fragestellung nicht hilft. Daran merkst du, dass es sich bei der markierten Stelle vermutlich nicht um ein Satzglied handelt.

d) Durch die gute Zusammenarbeit schafft das Team die schwierige Reparatur in weniger als zwei Stunden.
Im letzten Satz benötigst du wieder das Verb, denn du fragst: „Wann schafft das Team die schwierige Reparatur?“

Schritt 2: Analysiere deine Fragestellung

Nun musst du noch die Art deiner Fragen analysieren, um herauszubekommen, ob es sich um eine adverbiale Bestimmung, um ein Präpositionalobjekt oder „nur“ um ein Attribut handelt.

a) Du hast den markierten Teil „mit großer Sorgfalt“ mit „Wie?“ erfragt. Das zeigt dir, dass es sich um eine Umstandsbeschreibung handelt, und zwar um eine adverbiale Bestimmung der Art und Weise.

b) Im zweiten Satz ist die Präposition „über“ fest mit dem Verb verbunden – es heißt „verfügen über etwas“. Deshalb brauchst du auch die Präposition für die Fragestellung. Damit ist klar, dass es sich bei dem markierten Teil „über exzellentes Fachwissen“ um ein Präpositionalobjekt handeln muss.

c) In Satz c) dagegen hast du festgestellt, dass du das Verb bei der Fragestellung gar nicht brauchst. Also schaust du, ob es sich um ein Attribut oder um eine adverbiale Bestimmung handelt, indem du versuchst, die fragliche Stelle zu verschieben: „Mit dem Werkzeug holt ein Auszubildender die Kiste.“ → Das ergibt keinen Sinn (zumindest nicht den gleichen wie vorher).
Nur wenn man den Teil „die Kiste mit dem Werkzeug“ zusammenlässt, ergibt das einen Sinn; es muss sich also um ein Attribut zu „die Kiste“ handeln.

d) Im letzten Satz hast du bei der Stelle „in weniger als zwei Stunden“ wieder nach einem Umstand gefragt, nämlich „Wie?“ bzw. „Wann?“. Es liegt also noch einmal eine adverbiale Bestimmung vor.

Lösung

  1. Der Kfz-Mechaniker arbeitet mit großer Sorgfalt (= AB) an der Reparatur des Wagens.
  2. Er verfügt über exzellentes Fachwissen (= PO).
  3. Ein Auszubildender holt die Kiste mit dem Werkzeug (= ATT).
  4. Durch die gute Zusammenarbeit schafft das Team die schwierige Reparatur in weniger als zwei Stunden (= AB).
Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Deutschthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier