Begabungen – welche gibt es und wie erkenne ich sie?

„Also, mein Kind hat ja eine ganz besondere Begabung!“ Haben Sie das auch schon mal von einem stolzen Elternteil gehört? Dabei steckt in jedem Kind ein Talent, wenn auch manchmal versteckt! Was Talente sind und wie man sie erkennt und fördert, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Was sind Begabungen?

Als Talent oder Begabung bezeichnet man die Fähigkeit, in einem bestimmten Bereich auch ohne Lernen oder Trainieren eine gute Leistung zu erzielen. Anders als bei dem Sprichwort „Übung macht den Meister“ macht das Kind auf dem Gebiet seiner Begabung auch ohne viele Wiederholungen und hartes Training schnelle Fortschritte. Dieses Talent ist angeboren und wird teilweise genetisch, aber auch durch Umwelteinflüsse und die Lebensbedingungen beeinflusst. Talente sind bei jedem Kind als Potenzial vorhanden, unabhängig davon, ob sie erkannt und gefördert werden und dann auch zu hoher Leistung führen.

Das sind doch erst mal gute Neuigkeiten. Im Folgenden schauen wir uns an, welche Ausprägungen es bei den Talenten gibt.

Welche Begabungen gibt es und wie erkenne ich sie?

Eine Begabung kann sich sehr unterschiedlich äußern, es muss nicht das typische Mathegenie oder das fotografische Gedächtnis sein. Ein Talent muss auch nichts mit reiner Intelligenz oder dem IQ zu tun haben. Es kann auch die Gabe sein, sehr gut mit anderen Menschen umzugehen. Die besonderen Stärken eines Kindes zeigen sich etwa ab dem Kindergartenalter oder in den ersten Schuljahren.

Die einfachste Methode, die Talente Ihres Kindes zu erkennen, ist Beobachten. Für welche Aktivitäten interessiert sich Ihr Kind (auch langfristig)? Was versteht Ihre Tochter oder Ihr Sohn besonders schnell und von allein? Haken Sie nach und stellen Ihrem Kind Fragen, was es daran mag, oder lassen Sie sich von ihm Dinge erklären. Freuen Sie sich mit ihm und teilen Sie seine Begeisterung. Ein Kind braucht Zeit, sich auszuprobieren und seine eigenen Interessen zu entwickeln. Haben Sie Geduld und bieten Sie Ihrem Kind verschiedenste Anregungen. Hält die Hingabe für ein Thema länger an, können Sie beginnen, diese Begabung gezielt zu fördern.

©g-stockstudio
©romrodinka

Man kann Talente in diese Bereiche einteilen:

  • Mathematisches Talent

Kinder mit mathematischer Begabung rechnen gern und erkennen Reihenfolgen richtig. Sie können sehr gut logisch denken und merken sich Dinge einfach. Auch mit Geld können sie gut umgehen. Kein Rätsel ist vor diesen Kindern sicher.

  • Musikalisches Talent

Kinder mit dieser Begabung haben ein gutes rhythmisches Gefühl und erkennen Melodien besonders gut. Sie hören und machen gern selbst Musik, dabei lernen sie mühelos auch neue Instrumente. Melodien können sie gut nachsingen und schon als Kleinkind bewegen sie sich zur Musik.

  • Künstlerisches Talent

Kreativität muss sich nicht immer in herausragenden Zeichenkünsten äußern. Kinder mit dieser Begabung probieren gern viel aus, denken um die Ecke und können sich Dinge sehr gut bildlich vorstellen. Sie haben ein gutes Auge für den Bildaufbau und die Farben und basteln oder handwerkeln gern.

  • Soziale Intelligenz

Ihr Kind kann sich gut in andere Menschen hineinversetzen und fühlt mit? Dann hat es bestimmt eine soziale Begabung. Solchen Kindern fällt es leicht, neue Freunde zu finden, und sind auch fremden Menschen gegenüber offen. Im Umgang mit anderen wünschen sie sich Fairness und Harmonie.

  • Sprachliches Talent

Mit Sprachen sind nicht nur Fremdsprachen gemeint. Diese Begabung äußert sich auch darin, dass Ihr Kind viel liest und sich auch selbst Geschichten ausdenkt. Der Wortschatz wächst schnell und wird mit viel Fantasie eingesetzt. Sprachlich begabte Kinder reden viel und spielen gern mit Worten und ihrer Aussprache.

  • Sportliches und motorisches Talent

Die Koordination von Bewegungen ist für diese Kinder kein Problem. Sie sind gern aktiv und lebendig. Sportliche Begabung kann sich in einer Sportart zeigen oder aber auch in mehreren gleichzeitig. Auch Geschicklichkeit oder die Fähigkeit, Dinge zu reparieren, gehört zum motorischen Talent.

Wie kann ich die Talente meines Kindes fördern?

Jedes Elternteil wünscht natürlich dem eigenen Kind die bestmögliche Zukunft. Wichtig ist bei diesem Thema aber, dass Sie Ihre Erwartungen herunterschrauben. Üben Sie nicht zu viel Druck auf Ihr Kind aus, wenn es Interesse an etwas zeigt. Nur weil es gern Musik hört, müssen Sie ihm nicht gleich musikalische Begabung zusprechen und Geigenunterricht aufdrängen. Ihr Kind kann darauf mit Überforderung reagieren und das Talent könnte gleich im Keim erstickt werden. Überhaupt sollten Sie Ihrem Kind keine Freizeitaktivität aufzwingen, die es selbst nicht möchte. Denn gut kann man meist nur in Dingen sein, bei denen man sich wohlfühlt. Bleiben Sie entspannt und schenken Sie Ihrem Kind Aufmerksamkeit. Geben Sie ihm Zeit zum Fragen und beobachten Sie, wie sich die Vorlieben Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes entwickeln. Manchmal merken die Kinder auch erst, wenn sie sich mit etwas intensiv beschäftigen, dass es eben dauerhaft nichts für sie ist.

Einige Eltern neigen dazu, ihre eigene Begabung auf ihr Kind zu projizieren. Der Mathelehrer ist enttäuscht, wenn die Tochter immer wieder beim kleinen Einmaleins stolpert, oder die künstlerisch begabte Mutter ärgert sich, wenn Ihr Sohn lieber Sachbücher liest als Bilder malt. Da heißt es Augen zu und durch. Denn es nützt nichts, Ihr Kind in eine bestimmte Richtung zu drängen. Das Gleiche gilt für Interessen, die Ihrer Meinung nach unpassend sind oder Ihnen einfach nicht gefallen. Lassen Sie auch Ihren Sohn Ballett ausprobieren und Ihre Tochter auf dem Schlagzeug herumexperimentieren. Manchmal sind Talente eben auch etwas ungewöhnlich verteilt.

©EvgeniiAnd

Und hier ein paar konkrete Tipps, wie Sie die Begabungen Ihres Kindes fördern können:

  • Sportlich/motorisch: Aktiven Kindern sollte möglichst täglich Zeit für Bewegung gegeben werden, zum Beispiel beim Fußballspielen oder Schwimmen. Planen Sie Ausflüge mit dem Rad oder machen Sie kleine Wettrennen. Hat Ihr Kind seine Lieblingssportart entdeckt, können Sie es beim nächsten Sportverein anmelden oder Unterrichtsstunden buchen. Motorische Fähigkeiten können mit Geschicklichkeitsspielen oder Baukästen unterstützt werden.

 

  • Künstlerisch/kreativ: Basteln und Handwerkeln sind ideal für die Freizeit von künstlerisch talentierten Kindern. Bieten Sie dem Kind verschiedenste Materialien an oder melden Sie es bei einer Kreativschule an. Auch Puzzles oder Comics gefallen diesen Kindern. Als Aktivitäten sind Museumsbesuche oder Ausflüge zum Fotografieren zu empfehlen.

 

  • Sprachlich: Vorlesen ist ein wichtiges Mittel, um die sprachliche Begabung Ihres Kindes schon früh zu fördern. Sprechen Sie mit Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn über die Geschichten und stellen Sie Fragen dazu. Später ist dann selbst lesen oder auch Hörbücher hören genau das Richtige. Buchtipps finden Sie hier. Ermuntern Sie Ihr Kind, von seinen Erlebnissen zu erzählen, Reime zu finden oder sich eigene Geschichten auszudenken.

 

  • Mathematisch: Kinder, die sehr gut logisch denken können, lieben Rätsel und Rechenaufgaben. Zählen Sie auf der Autofahrt vorbeifahrende Radfahrer oder lassen Sie Ihr Kind Gegenstände nach unterschiedlichen Kategorien sortieren. Das Erinnerungsvermögen von Kindern mit mathematischer Begabung lässt sich durch das Auswendiglernen des Einkaufszettels trainieren.

 

  • Musikalisch: Sie müssen Ihrem musikalisch talentierten Kind nicht gleich eine Handvoll Musikinstrumente kaufen. Experimentieren Sie lieber mit Haushaltsgegenständen herum: Verschiedene Eimer dienen als Trommeln und Gläser können zum Klingen gebracht werden. Hören Sie viel Musik zu Hause, am besten möglichst verschiedene Stile, damit Ihr Kind sein Hörvermögen schulen kann. In Musikschulen oder Musik-AGs können musikalische Kinder verschiedene Instrumente ausprobieren und werden sicher in Rhythmen und Melodien.

 

  • Sozial: Sozial begabte Kinder fühlen sich in einer Gruppe immer am wohlsten. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind viel Zeit mit Freunden oder Personen verschiedensten Alters verbringt. Um das Erkennen von Gefühlen anderer zu schulen, sprechen Sie mit Ihrem Kind über die verschiedenen Emotionen (auch die negativen). Fragen Sie Ihr Kind, wie sich Menschen aus Ihrem Umfeld oder auf der Straße angesichts ihrer Mimik und Gestik wohl gerade fühlen. Ab einem gewissen Alter können Jugendliche mit sozialem Talent problemlos auf jüngere Geschwister aufpassen oder in sozialen Einrichtungen aushelfen.

Während wir die Stärken unserer Kinder häufig in der Freizeit fördern, können diese Stärken in der Schule leider zu kurz kommen. Denn da schenkt man häufig den schlechten Fächern mehr Zeit und Aufmerksamkeit als den guten. An den Schwächen muss mehr gearbeitet werden, damit das Zeugnis am Ende gut aussieht. Aber lassen Sie Ihrem Kind genug Zeit, sich auch mit seinen Lieblingsfächern und eben den Begabungen zu beschäftigen. Schließlich bestimmen die guten Fächer später eher die Richtung bei der Ausbildungs- oder Berufswahl. Außerdem geben Erfolgserlebnisse Ihrem Kind Selbstvertrauen. Sich aber nur auf die Stärken zu konzentrieren, ist auch nicht unbedingt das Beste. Ein Mathegenie, das aber nicht mit Menschen umgehen kann und in der Klasse unbeliebt ist, wird auf Dauer auch nicht glücklich sein. Wie bei so vielem heißt es also auch bei der Förderung der Begabung, die richtige Balance zu finden.

©Daisy-Daisy
©Daisy-Daisy