Wie teuer darf Schulessen sein?

Wie teuer darf Schulessen sein?

Du fragst dich auch "Wie teuer darf Schulessen sein?" Immer mehr Schüler besuchen Ganztagsschulen und brauchen mittags ein reichhaltiges, satt machendes und schmackhaftes Mittagessen. Oft können sie dafür die Schulmensa aufsuchen, sind aber häufig unzufrieden mit dem Angebot. Die Hauptprobleme liegen beim billigen Essen, den ungeeigneten Räumlichkeiten und der zu kurzen Mittagspause von meist nur 20 Minuten. Deshalb nehmen immer weniger Kinder das Schulessen auf weiterführenden Schulen in Anspruch. Wie teuer darf Schulessen sein? Welches Essen wird angeboten und wie kann man die Hauptprobleme angehen?

Der Preis von Schulessen hängt von vielen Faktoren ab

Wie teuer darf Schulessen sein? Das Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund fand in einer Studie heraus, dass ein Schulessen pro Mahlzeit um die 2,50 Euro kosten darf, um es für die Eltern bezahlbar zu machen. Allerdings variiert der Preis je nach Land und Kommune, doch würde mehr Geld auch besseres Essen garantieren? Egal in welchem Bundesland man zur Schule geht, 2,50 Euro sind zu wenig Geld, um eine ausgewogene und gesunde Mahlzeit für Kinder anzubieten. Studien zufolge liegt der ideale Preis für Schulessen zwischen 3,14 Euro und 4,25 Euro. Der Preis für Schulessen ist immer ein politisches Thema und natürlich gibt es auch große Preisunterschiede in den verschiedenen Bundesländern.

Ernährungswissenschaftler sagen, dass man für rund 3,30 Euro ein gesundes und teils frisch gekochtes Essen anbieten kann. Ab 3,50 Euro pro Mahlzeit wäre es sogar möglich, ein Bioessen anzubieten oder den Bioanteil zumindest zu erhöhen. Manche Länder und Kommunen geben einen Zuschuss zum Schulessen, in Thüringen sind es bis zu 70 Cent und in Bad Kreuznach sogar 1,30 Euro. Sehr problematisch sind Preise, die bei 2 Euro oder darunter liegen, abzüglich der Betriebs- und Personalkosten bleiben dann gerade mal 65 Cent für die Lebensmittel übrig. Spätestens hier sollte jedem bewusst werden, dass man für so wenig Geld kein ausgewogenes, geschmackvolles und frisches Essen zubereiten kann.

Welche Qualität kann man bei Schulessen erwarten?

Viele Gerichte sind nicht dafür geeignet, als Schulessen angeboten zu werden. Oftmals wird das Essen warm geliefert und dann über Stunden warm gehalten oder es wird vorgekocht gekühlt und erst kurz vor dem Essen fertig gekocht. Diese Methoden führen zu nicht zufriedenstellender Qualität, vor allem bei Nudeln oder Spinat. In den meisten Mensen wird täglich nur ein Gericht angeboten, diese geringe Auswahl trifft nicht immer den Geschmack der Kinder und außerdem sollte es mindestens ein vegetarisches Gericht geben. Oftmals ist das Schulessen noch sehr fleischlastig und Fisch sowie Rohkost oder Obst werden selten angeboten. Dabei ist es möglich, mit einfachen Mitteln gutes Essen anzubieten. An manchen Schulen besteht sogar die Möglichkeit, frisches Wokgemüse anzubieten und nur das liefern zu lassen, was nicht vor Ort angeboten werden kann, wie bspw. Gulasch.

Vielerorts steigt die Zahl der Schüler mit ernährungsbedingten Krankheiten wie beispielsweise Diabetes. Diese Entwicklung zeigt noch deutlicher, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung auch an Schulen ist. Aber nicht nur das Essen an sich, sondern auch die Räumlichkeiten und Pausenzeiten spielen eine wichtige Rolle bei der Qualität des Essens. Oft gibt es keine geeigneten Mensen an den Schulen und das Essen wird in den Klassenräumen verzehrt. Außerdem sind oft nur 20 Minuten für das Mittagessen vorgesehen. In dieser Zeit ist es schwierig, die Schlangen an den Ausgaben zu überbrücken und das Essen herunterzuschlingen. Der ehemalige Vorsitzende des Berliner Landeselternausschusses Günter Peiritsch sagt, dass man mindestens 45 Minuten für das Mittagessen einplanen sollte.

Die Gründe, am Schulessen teilzunehmen, sind von Schüler zu Schüler unterschiedlich

Viele Schüler nehmen nur am Schulessen teil, weil es verpflichtend ist oder weil sie gerne mittags eine warme Mahlzeit zu sich nehmen. Andere Schüler wiederum sagen, dass die Eltern voll berufstätig sind und es einfacher ist, in der Schule warm zu essen. Aber auch Hunger und Freunde nennen Schüler als Gründe, warum sie am Schulessen in der Mensa teilnehmen. Allerdings gibt es vonseiten der Schüler auch Gründe, nicht in der Mensa zu essen. Viele bemängeln den Geschmack des Essens oder sie essen später zu Hause warm. Andere wiederum sagen, dass sie keine Lust oder keinen Hunger auf das Essen in der Schule haben.

Für die Schulen sollte außerdem der Bildungsauftrag im Vordergrund stehen. Kinder lernen an der Schule nicht nur Geschichte, Mathematik und Französisch, sondern sollten auch lernen, was ausgewogene Ernährung ist. Die Schulen sollten das Essen nicht nur vom Preis abhängig machen, denn viele Eltern wären bereit, für gesünderes und leckeres Mittagessen auch mehr Geld auszugeben. Auch Schüler wissen: Wenn Qualität und leckeres Essen angeboten werden, dann muss es mehr kosten.

Wie teuer darf Schulessen sein und wie sollte das Angebot gestaltet werden, damit es sich für dein Kind lohnt?

Die Essensauswahl muss nicht besonders groß sein, aber die Frischequalität sollte überzeugen. Viele Elternausschüsse fordern, dass die hohen Kosten für das Schulessen zu gleichen Teilen auf die Eltern und das Land beziehungsweise die Kommune aufgeteilt werden sollten. Um vor allem die Schüler aus der Oberstufe zu bewegen, an dem Schulessen teilzunehmen und sich nicht jeden Tag von Burgern oder Dönern zu ernähren, sollte das Essen auch für diese Schüler subventioniert werden. Es empfiehlt sich, die Preise nach Einkommen der Eltern und Anzahl der Geschwister an der Schule zu staffeln. Aktuell gibt es Debatten zur Reduzierung der Steuer auf Schulessen. Die Dienstleistung von Caterern müsste zwar weiterhin mit 19 % versteuert werden, aber die Steuer für das Essen an sich könnte in den nächsten Jahren auf 7 % gesenkt werden, womit die Preise für Essen sinken würden beziehungsweise mehr Geld für besseres Essen zur Verfügung stehen würde.

Schüler sollten in die Gestaltung des Speisenangebots einbezogen werden. Außerdem könnte es besondere Aktionstage oder -wochen geben, die das Angebot attraktiver machen. Des Weiteren bestünde die Möglichkeit, Schüler nach ihrer Zufriedenheit mit dem Essen zu fragen und dann weniger beliebte Gerichte aus dem Speiseplan zu entfernen. Man sollte sich in jedem Fall fragen: „Wie teuer darf Schulessen sein und in welchem Verhältnis steht die Qualität zum Preis?“

Ein stärkendes Mittagessen hilft bei der Konzentration. Schüler können sich dann nachmittags viel besser auf Prüfungen vorbereiten und neue Themen verstehen. Dazu bietet sich die Online-Lernplattform Learnattack an, mit der sich Schüler perfekt auf die nächste Prüfung vorbereiten können. Jetzt 48 Stunden kostenlos ausprobieren und Lerninhalte, Übungsaufgaben und Musterlösungen in 9 Fächern testen.