Wir erklären euch die Bedeutung von Halloween!

Halloween steht wieder vor der Tür und erfreut sich nicht mehr nur in den USA großer Beliebtheit. Auch in Deutschland ist das Gruselfest der Gespenster, Kürbisse und Verkleidungen seit einigen Jahren angekommen und lässt die Kassen in den Kaufhäusern und Supermärkten klingeln. Wir stellen euch die Bedeutung von Halloween genauer vor und erklären euch, was das Gruselfest bedeutet, woher es kommt und was besonders typisch für Halloween ist.

Die Bedeutung von Halloween: Woher kommt das Fest?

Die Bedeutung von Halloween lässt bis ins katholische Irland zurückverfolgen. Durch die in die USA eingewanderten Iren verbreitete sich die Feier auch dort. Bis heute gibt es allerdings unterschiedliche Theorien, die sagen, ob die Tradition von Halloween einen keltischen oder einen christlichen Ursprung hat.

Glaubt man der christlichen Tradition, liegt der Ursprung und die Bedeutung von Halloween in der Bezeichnung „All Hallows’ Eve“. Damit ist der Abend vor dem „All Hallows’ Day“, also vor Allerheiligen gemeint. Allerheiligen ist am 1. November, folglich ist „All Hallows’ Eve“ der 31. Oktober – genau dann, wenn Halloween weltweit gefeiert wird.

In der keltischen Geschichte sagt man, dass die Bedeutung von Halloween auf dem keltischen Fest „Samhain“ beruht und schon 500 v. Chr. gefeiert wurde – immer am keltischen Neujahr, dem 31. Oktober! Die Kelten glaubten daran, dass an diesem Abend die Welten der Lebenden und der Toten aufeinanderstoßen. Der Sage nach versuchen die Toten Besitz von den Seelen der Lebenden zu ergreifen und sichern sich ihre Chance auf ein Leben nach dem Tod. Die Lebenden müssen sich entweder verstecken oder sich als Tote tarnen, um nicht erkannt zu werden. Viele nutzten die Verkleidung auch, um die Toten und Geister abzuschrecken und zu vertreiben.

Wie wird Halloween gefeiert?

Halloween wird nicht nur von Erwachsenen gefeiert, vor allem Kinder und Jugendliche haben Gefallen daran gefunden. Einmal im Jahr verkleiden sich die Halloweenfans und verwandeln sich in blutrünstige und gruselige Kreaturen.

Ein besonders beliebter Brauch, vor allem in den USA, ist „Trick or treat“. Der Brauch besteht darin, dass verkleidete Kinder und Jugendliche in der Nachbarschaft von Haus zu Haus gehen und um Süßigkeiten betteln. Meist fällt dabei der Spruch „Süßes, sonst gibts Saures!“ („Trick or treat!“). Bekommen die Kinder keine Süßigkeiten von ihrem Nachbarn, muss dieser mit einem Streich der Kinder rechnen.
Der Ursprung dieses Brauchs und die Bedeutung von Halloween in diesem Sinne geht bis ins neunte Jahrhundert zurück. Christen zogen am Tag der „Allerseelen“, dem 2. November, durch die Dörfer, um sogenannten „Seelenkuchen“ zu erbetteln. Bei diesem Leckerbissen handelt es sich um ein spezielles Brot mit süßsauren Johannisbeeren.

Ein Brauch, der an Halloween am verbreitetsten und beliebtesten ist, ist die Verwandlung in meist gruselige Gestalten. Ob Hexe, Vampir oder Gespenst, Teufel oder Zombie: Der Fantasie bei den Verkleidungen sind hier keine Grenzen gesetzt. Nicht nur Kinder lieben es, sich zu verkleiden. Viele junge Erwachsene haben jedes Jahr aufs Neue Spaß daran sich an Halloween zu verwandeln.

Was ist typisch für Halloween?

Nicht nur die Verkleidung ist besonders typisch für Halloween, sondern auch das Aufstellen von Kürbissen. Sie werden meist ausgehöhlt und mit gruseligen Fratzen versehen, die in den Kürbis hineingeschnitzt werden, um Monster, Tote und sonstige Gruselgestalten in der Nacht von Halloween abzuschrecken.

Um den Ursprung des Kürbisbrauchs zurückzuverfolgen, gelangen wir wieder in das frühe Irland. Eine Erzählung besagt, dass ein Bösewicht namens Jack einen Pakt mit dem Teufel geschlossen, ihn dabei aber betrogen habe. Nach Jacks Tod kam er weder in den Himmel noch in die Hölle, da selbst der Teufel ihn dort nicht haben wollte. Und damit sich der umherirrende Jack in der Dunkelheit zurechtfinden konnte, übergab ihm der Teufel glühende, leuchtende Kohlen und eine Rübe. Die Überlieferungen machten sehr wahrscheinlich aus der Rübe einen Kürbis, der von innen beleuchtet wird. Seitdem wird dieser leuchtende Kürbis auch gern „Jack O’Lantern“ genannt und in den USA vor allem auf Terrassen und Veranden aufgestellt.

Weitere bekannte Merkmale von Halloween sind Hexenhüte sowie Hexenbesen, Spinnen und Spinnweben, Fledermäuse, Vampirzähne, Blut, Gruften, Totenköpfe, schwarze Katzen, dunkle Farben wie Schwarz und Blutrot, aber auch Orange.

In diesem Sinne: Happy Halloween!

Über den Autor

Hi, ich bin Theresa und schreibe für die Schülerzeitung der Sekundarstufe 2 am Gymnasium. Mit Duden Learnattack arbeite ich gerne zusammen, da ich interessante Einblicke in das Thema Online Journalismus bekomme. Nach meinem Abi möchte ich dies hauptberuflich machen. Schreibt mir gern oder hinterlasst ein Kommentar, ich antworte gern :) LG Theresa

Beiträge die dir gefallen könnten

Thanksgiving (engl. für „Danksagung“) ist ein Feiertag, der in den USA am vierten Donnerstag im November gefeiert wird. Der Festtag kann im weitesten Sinne mit dem deutschen Erntedankfest verglichen werden. Wir erklären dir hier die Geschichte und den Ursprung von Thanksgiving.