5 Tipps, wie du deine Hausaufgaben im Nu erledigt hast

Vormittags Schule, nachmittags Hausaufgaben – es ist verständlich, dass dir nach einem langen Schultag oft die Motivation dafür fehlt. Versuche trotzdem, die Hausaufgaben nicht als eine Belastung anzusehen, sondern als eine Möglichkeit, dein neu gelerntes Wissen zu testen. Wenn du deine Hausaufgaben konzentriert und zügig abarbeitest, kannst du möglichen Lernfrust und Konflikte mit deinen Eltern vermeiden. Denk auch immer daran, dass deine Hausaufgaben gleichzeitig Lernstoff für anstehende Klassenarbeiten sind. Wenn du sie also regelmäßig erledigst, musst du nicht kurz vor deiner Klausur stundenlang büffeln. Auch solltest du bei Unklarheiten deine Lehrerinnen und Lehrer fragen, damit du keine Probleme bei einer anstehenden Klassenarbeit haben wirst.

Wir geben dir fünf einfache Tipps, wie du deine Hausaufgaben im Nu erledigst. So kannst du in Zukunft effizient arbeiten, anstatt frustriert und gelangweilt den Nachmittag unnötig zu vergeuden.

1. Erstell dir einen Zeitplan

Überlege dir zunächst, wann du deine Hausaufgaben erledigen möchtest. Kannst du dich direkt nach der Schule bzw. vor dem Mittagessen voll und ganz auf deine Aufgaben konzentrieren? Oder hast du die nötige Lernmotivation erst nach dem Mittagessen? Du wirst feststellen, dass du zu einer bestimmten Tageszeit motivierter bist, und dies solltest du für dich nutzen. Erstell dir also einen Zeitplan, wann du mit welcher Aufgabe anfängst und wie lange du deiner Meinung nach dafür brauchen wirst. Auch wird es hilfreich sein, wenn du dich von den schwierigsten Aufgaben bis hin zu den leichtesten durcharbeitest. So wirst du deine Motivation bis zum Ende aufrechterhalten.

Zusatztipp: Du solltest deine Hausaufgaben nicht bis direkt vorm Schlafengehen aufschieben, denn du wirst müde sein und nicht mehr die benötigte Konzentration aufbringen.

2. Lass dich nicht ablenken

Such dir einen ruhigen und hellen Arbeitsplatz, an dem du ungestört deine Arbeit erledigen kannst. Am besten eignet sich dafür ein großer Schreibtisch, den du komplett leer räumst und dann nur für deine Schulutensilien nutzt. Sag deiner Familie Bescheid, dass du dich jetzt an deine Hausaufgaben setzt und nicht mehr gestört werden möchtest. Lege auch alles beiseite, was dich von einer schnellen Erledigung der Aufgaben unnötig ablenkt. Schalte deinen Computer ab (außer du benötigst ihn), lege dein Smartphone und alle sonstigen mobilen Geräte weg, sodass du dich voll und ganz auf deine Aufgaben konzentrieren kannst.

Zusatztipp: Geh am besten nicht in dein Schlafzimmer, da dich der Blick auf dein Bett nur ablenken und müde machen wird. Solltest du doch dorthin gehen, dann achte darauf, dass dein Zimmer aufgeräumt und dein Bett gemacht ist. So wirst du nicht auf die Idee kommen, dich am liebsten hineinzulegen.

3. Denk an die Freizeit nach den Hausaufgaben

Nichts wird dich mehr motivieren als der Gedanke, wie viel Zeit du nach deinen Hausaufgaben zur freien Verfügung haben wirst. Was sind deine Pläne? Triffst du dich mit deinen Freunden, machst du deinen Lieblingssport oder schaust du einen Teil deiner Lieblingsserie? Egal was es sein wird, denk daran: Je schneller du deine Aufgaben erledigt hast, desto mehr Zeit wird dir später zu deinem eigenen Vergnügen zur Verfügung stehen!

Zusatztipp: Bearbeite deine Hausarbeiten mit einer positiven Einstellung! Du wirst merken, dass du dann schneller lernen wirst. Halte dir auch den Nutzen vor Augen, den du durch deine Hausaufgaben bekommst.

4. Genehmige dir kurze Pausen und gesunde Lernsnacks

Belohne dich selbst mit einer kurzen Pause nach jeder erledigten Aufgabe. Lehn dich kurz zurück, steh auf oder trink etwas. Dies wird helfen, deine Konzentration für die gesamten Hausaufgaben aufrechtzuerhalten. Aber achte darauf, die Pausen kurz zu halten und möglichst nicht so viele zu machen, denn irgendwann möchtest du ja fertig werden mit deinen Aufgaben.

Auch darfst und sollst du Obst, Gemüse oder Nüsse als Snacks zu dir nehmen, während du lernst. Diese Kleinigkeiten werden dein Gehirn mit den nötigen Vitaminen versorgen, damit du bis zum Ende konzentriert arbeitest.

Zusatztipp: Wenn du dich nur schwer motivieren kannst, dann erlaube dir nach einer besonders schweren Aufgabe ein Stückchen Schokolade oder eine andere Süßigkeit.

5. Frag nach Hilfe, wenn du dir nicht sicher bist

Manchmal unterscheiden sich deine Hausaufgaben von den Aufgaben, die ihr in der Schule besprochen habt, und du stehst vor einem scheinbar unlösbaren Problem. Frag ruhig deine Familie oder deine Freunde um Hilfe! Eine Möglichkeit wäre auch, zusammen mit deinen Freunden eine kleine Lerngruppe zu bilden. Trefft euch mindestens einmal in der Woche, um euch gegenseitig zu helfen.

Zusatztipp: Schreib dir deine Fragen für die nächste Schulstunde auf und frag deinen Lehrer, bevor ihr die Hausaufgaben in der Klasse besprechen werdet.


Über den Autor

Hi, ich bin Ute und komme aus Jena. Bis 2010 habe ich Kindersachbücher geschrieben. Aktuell arbeite ich als freie Autorin für Familienzeitschriften und -portale. Ich habe für jedes Thema ein offenes Ohr, und stehe gerne beratend zur Seite.