Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Physik

Induktivität

Die elektrische Induktivität (von lat. inductivus „aufnahmefähig“) ist eine elektrostatische bzw. elektrodynamische Größe mit dem Formelzeichen L. Sie gibt an, wie stark das Magnetfeld B einer Spule bei einer gegebenen Stromstärke I wird:

\(L=\dfrac \Phi I\)

Die SI-Einheit der Induktivität ist das Henry (H, nach Joseph Henry), es gilt \(1\,\text H =\dfrac{1\,\text{Wb} }{1\,\text A}\).

Man unterscheidet meist zwischen Selbstinduktivität (induktive Wirkung eines elektrischen Leiters auf sich selbst, Selbstinduktion) und Gegeninduktivität (induktive Wirkung eines Leiters auf einen anderen Leiter).

Achtung:  Vor allem in der Elektrotechnik werden Spulen oft auch als „Induktivitäten“ bezeichnet. Man muss also immer prüfen, ob das Bauteil oder die physikalische Größe gemeint ist!

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!
Deine Vorteile
  • Bessere Noten mit über 15.000 Lerninhalten in 9 Fächern
  • Originalklassenarbeiten, Musterlösungen und Übungen
  • NEU: Persönliche WhatsApp-Nachhilfe

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Physikthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel