Direkt zum Inhalt
Abiturprüfung

Originalprüfung 2014 Analysis, Teil B, AG 1

Abitur 5 Minuten
  • Aufgabe 1

    1 Minute 19 Punkte

    Gegeben ist die Funktion \(f: x⟼2-\sqrt{12-2x}\) mit maximaler Definitionsmenge \(D_f=]-∞;6]\). Der Graph von \(f\) wird mit \(G_f \) bezeichnet.

    1. Berechnen Sie die Koordinaten der Schnittpunkte von \(G_f \) mit den Koordinatenachsen. Bestimmen Sie das Verhalten von \(f\) für \(x⟶-∞ \) und geben Sie \(f(6) \) an.
    2. Bestimmen Sie den Term der Ableitungsfunktion \(f'\) von \(f\) und geben Sie die maximale Definitonsmenge von \(f'\) an. Bestimmen Sie \(\lim\limits_{x \longrightarrow 6}f'(x)\)  und beschreiben Sie, welche Eigenschaft von \(G_f \) aus diesem Ergebnis folgt. [Zur Kontrolle: \(f'(x)=\frac{1}{\sqrt{12-2x}}\)]
    3. Geben Sie das Monotonieverhalten von \(G_f \) und die Wertemenge von \(f\) an.
    4. Geben Sie \(f(-2)\) an und zeichnen Sie \(G_f \) unter Berücksichtigung der bisherigen Ergebnisse in ein Koordinatensystem ein. (Platzbedarf im Hinblick auf die folgenden Aufgaben: \(-3 ≤y≤7\))
    5. Die Funktion \(f\) ist in \(D_f\) umkehrbar. Geben Sie die Definitionsmenge der Umkehrfunktion \(f^{-1}\) von \(f\) an und zeigen Sie, dass \(f^{-1}\left(x\right) = \frac{1}{2}x^{2} + 2x + 4\) gilt.
  • Aufgabe 2

    1 Minute 7 Punkte

    Der Graph der in \(\mathbb{R}\) definierten Funktion \(h:x\mapsto -\frac{1}{2}x²+2x+4\) ist die Parabel \(G_h\). Der Graph der in Aufgabe 1e betrachteten Umkehrfunktion \(f^{-1}\) ist ein Teil dieser Parabel.

    1. Berechnen Sie die Koordinaten der Schnittpunkte von \(G_h\) mit der durch die Gleichung \(y=x\) gegebenen Winkelhalbierenden \(w \) des I. und III. Quadranten.
    2. Zeichnen Sie die Parabel \(G_h\) – unter Berücksichtigung des Scheitels – im Bereich \(-2≤x≤4 \) in Ihre Zeichnung aus Aufgabe 1d ein. Spiegelt man diesen Teil von \(G_h\) an der Winkelhalbierenden \(w\), so entsteht eine herzförmige Figur; ergänzen Sie Ihre Zeichnung dementsprechend.
  • Aufgabe 3

    1 Minute 14 Punkte

    Durch die in Aufgabe 2 entstandene herzförmige Figur soll das abgebildete Blatt modellhaft beschrieben werden. Eine Längeneinheit im Koordinatensystem aus Aufgabe 1d soll dabei 1 cm in der Wirklichkeit entsprechen.

    1. Berechnen Sie den Inhalt des von \(G_h\) und der Winkelhalbierenden \(w\) eingeschlossenen Flächenstücks. Bestimmen Sie unter Verwendung dieses Werts den Flächeninhalt des Blatts auf der Grundlage des Modells.
    2. Ermitteln Sie die Gleichung der Tangente an \(G_h\) im Punkt \((-2│h(-2))\). Berechnen Sie den Wert, den das Modell für die Größe des Winkels liefert, den die Blattränder an der Blattspitze einschließen.
    3. Der Verlauf des oberen Blattrands wird in der Nähe der Blattspitze durch das bisher verwendete Modell nicht genau genug dargestellt. Daher soll der obere Blattrand im Modell für \(-2≤x≤0\) nicht mehr durch \(G_h\), sondern durch den Graphen \(G_k\) einer in \(\mathbb{R}\) definierten ganzrationalen Funktion \(k\) dritten Grades beschrieben werden. Für die Funktion \(k\) werden die folgenden Bedingungen gewählt (\(k'\) und \(h'\) sind die Ableitungsfunktionen von \(k\) bzw. \(h\)):\(\begin{align*} &\text{I}&&k(0) = h(0)\\ &\text{II}&&k'(0) = h'(0)\\ &\text{III}&&k(-2) = h(-2)\\ &\text{IV}&&k'(-2) = h'(2) \end{align*}\) Begründen Sie im Sachzusammenhang, dass die Wahl der Bedingungen I, II und III sinnvoll ist. Machen Sie plausibel, dass die Bedingung IV dazu führt, dass die Form des Blatts in der Nähe der Blattspitze im Vergleich zum ursprünglichen Modell genauer dargestellt wird.