Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Mathe

Klammerregeln

Die Klammerregeln sind Rechenregeln, die insbesondere bei den Grundrechenarten (aber nicht nur dort!) angeben, in welcher Reihenfolge ein Term (Rechenausdruck) auszurechnen ist.

Klammern mit positivem Vorzeichen können wegfallen:
+(2ab) = 2a – b

Klammern mit negativen Vorzeichen können wegfallen, dabei muss aber bei jedem Summanden in der Klammer das Vorzeichen wechseln:
–(a + b – c) = –a – b + c

Ein Faktor vor einer Klammer wird mit jedem Glied in der Klammer multipliziert (Ausmultiplizieren):
3(a + 2b – 3c) = 3a + 6b – 9c

Klammern werden auch gesetzt, um deutlich zu machen, was alles zum Argument einer Funktion gehört:
log (10 · 100) = log 1000 = 3,  aber:  log 10 · 100 = 1 · 100 = 100

Achtung: Generell „überstimmt“ eine Klammer alle sonstigen Vorrangregeln wie z. B. „Punkt-vor-Strich“!

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Mathethemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel