Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du entscheidest, welcher Diagrammtyp geeignet ist


Aufgabe

Erstelle für die Werte in den Tabellen ein passendes Diagramm. Überlege dir vorher, ob ein Kreis-, ein Säulen- oder ein Liniendiagramm am geeignetsten ist.

a) Die vier größten Städte Deutschlands

Stadt Hamburg Berlin Köln München
Einwohnerzahl in Mio. 1,7 3,4 1,0 1,5

b) Verteilung der Siebtklässler auf die verschiedenen Schularten

Schulart Gymnasium Realschule Hauptschule sonstige Schulart
Anteil aller Siebtklässler 34 % 26 % 16 % 24 %

c) Normalisierung des Flusspegels nach einem Hochwasser

Zeit in Tagen 0 1 2 3 4
Pegel in Metern 4 3,3 2,8 2,6 2,5

Hinweis

Ein Kreisdiagramm verwendest du, wenn die einzelnen Werte Teile eines Ganzen sind. Oft sind die Werte dann schon als Prozentwerte angegeben. Säulendiagramme verwendest du, um schnell zu sehen, welcher Wert am größten ist. Ein Liniendiagramm benutzt du, wenn du eine Entwicklung sichtbar machen willst.

Lösungsschritte für Teilaufgabe a)

a)

Stadt Hamburg Berlin Köln München
Einwohnerzahl in Mio. 1,7 3,4 1,0 1,5

Schritt 1: Überlege dir, welcher Diagrammtyp geeignet ist

In diesem Fall bilden die Städte keine Teile eines Ganzen, da alle anderen Städte, die es in Deutschland gibt, gar nicht aufgeführt sind. Deshalb ergibt ein Kreisdiagramm keinen Sinn. Auch ein Liniendiagramm ist nicht sinnvoll, da keine Entwicklung dargestellt wird. Du zeichnest also am besten ein Säulendiagramm.

Schritt 2: Zeichne das Diagramm

Um das Säulendiagramm zu zeichnen, musst du dir erst einen geeigneten Maßstab ausdenken. Wenn du einen Zentimeter für eine Million Einwohner verwendest, wird das Diagramm etwas zu klein. Verwende deshalb zum Beispiel den Maßstab: 2 cm entspricht 1 Mio. Einwohner.

Die Säule von Hamburg ist also 3,4 cm hoch, die von Berlin 6,8 cm, die von Köln 2 cm und die von München 3 cm.

Wie du entscheidest, welcher Diagrammtyp geeignet ist - Abbildung 1

Lösungsschritte für Teilaufgabe b)

b)

Schulart Gymnasium Realschule Hauptschule sonstige Schulart
Anteil aller Siebtklässler 34 % 26 % 16 % 24 %

Schritt 1: Überlege dir, welcher Diagrammtyp geeignet ist

Bei dieser Tabelle geben die Werte Anteile eines Ganzen an. Die Werte sind außerdem in Prozent angegeben. Ein klares Anzeichen, dass hier ein Kreisdiagramm sinnvoll ist.

Schritt 2: Zeichne das Diagramm

Um das Kreisdiagramm zu zeichnen, musst du erst mal die Werte in die entsprechenden Gradzahlen umrechnen.

Dabei entspricht 1 % 3,6°.

34 % entsprechen also: \(34\cdot 3,6^°=122,4^°\approx122^°\)

26 % entsprechen also: \(26\cdot 3,6^°=93,6^°\approx94^°\)

16 % entsprechen also: \(16\cdot 3,6^°=57,6^°\approx58^°\)

24 % entsprechen also: \(24\cdot 3,6^°=86,4^°\approx86^°\)

Wie du entscheidest, welcher Diagrammtyp geeignet ist - Abbildung 2

Lösungsschritte für Teilaufgabe c) 

c) Normalisierung eines Flusspegels nach einem Hochwasser

Zeit in Tagen 0 1 2 3 4
Pegel in Metern 4 3,3 2,8 2,6 2,5

Schritt 1: Überlege dir, welcher Diagrammtyp geeignet ist

Der Flusspegel bildet nicht die Teile eines Ganzen ab, deshalb macht ein Kreisdiagramm keinen Sinn. Man könnte sowohl ein Säulen- wie ein Liniendiagramm zeichnen. Da aber eine Entwicklung dargestellt wird, ist das Liniendiagramm am besten.

Schritt 2: Zeichne das Diagramm

Für das Liniendiagramm trägst du die Zeit auf der x-Achse und die Pegelhöhe auf der y-Achse auf. Dann trägst du die einzelnen Wertepaare als Punkte ein und verbindest sie.

Wie du entscheidest, welcher Diagrammtyp geeignet ist - Abbildung 3

Lösung

a) Säulendiagramm:

Wie du entscheidest, welcher Diagrammtyp geeignet ist - Abbildung 4

b) Kreisdiagramm:

Wie du entscheidest, welcher Diagrammtyp geeignet ist - Abbildung 5

c) Liniendiagramm:

Wie du entscheidest, welcher Diagrammtyp geeignet ist - Abbildung 6

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Mathethemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier