Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Latein

umschreibende Konjugation

Andere Bezeichnung:  Coniugātiō periphrastica

 

Definition

Unter „umschreibende Konjugationsform“ oder „umschreibende Verbform“ versteht man eine Konjugationsform, die aus zwei oder mehr zusammengestellten Verbformen besteht, die zusammen die Funktion einer einzigen Verbform erfüllen.

Unter „umschreibende Konjugation“ versteht man einen Konjugationstyp, der aus umschreibenden Konjugationsformen besteht.

Deutsche Beispiele:
÷ Futur, z.B.:  ich werde lieben;
÷ Perfekt, z.B.:  ich habe geliebt;
÷ Plusquamperfekt, z.B.:  ich hatte geliebt;
÷ Passiv, z.B.:  ich werde geliebt, ich wurde geliebt;
÷ dreiteilige Formen, z.B.:  ich werde geliebt haben;
÷ vierteilige Formen, z.B.:  ich werde geliebt worden sein.

 

Formenbestand

Im Lateinischen werden folgende umschreibende Verbformen gebildet:

(1)  Die dem Perfektstamm fehlenden Passivformen
werden gebildet aus vorzeitigem Passivpartizip (= PPP) + Form von esse:
• Perfekt Passiv,
• Plusquamperfekt Passiv,
• Futurperfekt Passiv (= Futur II Passiv),
• vorzeitiger Passiv-Infinitiv (= Infinitiv Perfekt Passiv).
Diese Formen findest du unter Konjugation des Perfektstamms.

(2)  Die Posttempora (= die nachzeitigen Tempora zu Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft)
werden gebildet aus nachzeitigem Aktivpartizip (= PFA) + Form von esse:
• Postpräsens Aktiv;
• Postpräteritum Aktiv;
• Postfutur Aktiv;
• nachzeitiger Aktiv-Infinitiv (= Infinitiv Futur Aktiv).
Diese Formen findest du in der Tabelle unten.
Mit Ausnahme des Infinitivs kann zu diesen Formen kein Passiv gebildet werden.

(3)  Der nachzeitige Passiv-Infinitiv (= Infinitiv Futur Passiv), der ebenfalls zu den Posttempora zählt,
wird gebildet aus um-Supinum + īrī (= Passivinfinitiv von īre).
Diese Bildung findest du in der Übersicht der Infinitive.

(4)  Der verneinte Imperativ wird in lateinischen Prosatexten gewöhnlich nicht einfach aus nicht + Imperativ gebildet. Stattdessen wird er umschrieben mit einem Imperativ von nōlle + Infinitiv des jeweiligen Verbs, z.B.:
÷ Nōlī dormīre!  Schlaf nicht!  (Bei Dichtern: Nē dormī!)
÷ Nōlīte fugere!  Flieht nicht!  (Bei Dichtern: Nē fugite!)
÷ Nōlītō fraudāre!  Du sollst nicht betrügen!  (Auch erlaubt: Nē fraudātō!)
Eine andere mögliche Ausdrucksweise ist + Konjunktiv Perfekt, z.B.:
÷ Nē dormīveris!  Schlaf nicht!  (Bei Dichtern auch Konjunktiv Präsens: Nē dormiās!)

(5)  Der irreale Infinitiv (Irrealis der Gegenwart oder Vergangenheit) wird gebildet aus nachzeitigem Aktiv-Partizip (= PFA) + fuisse, z.B.:
÷ Vērīsimile est eum, sī id vidēret, rīsūrum fuisse (ACI).
   Es ist wahrscheinlich, dass er, wenn er dies sähe, lachen würde. (Irrealis der Gegenwart)
÷ Putō nōs victūrōs fuisse (ACI), sī subvēnissētis! (Irrealis der Vergangenheit)
   Ich glaube, dass wir gesiegt hätten, wenn ihr zu Hilfe gekommen wärt!

(6)  Die Passivformen der Notwendigkeit werden gebildet aus Gerundiv + Form von esse:
• finite Passivformen der Notwendigkeit in allen Tempora;
• Passivinfinitive der Notwendigkeit in allen relativen Tempora (= Gleichzeitigkeit, Vorzeitigkeit, Nachzeitigkeit).
Als Passivpartizip der Notwendigkeit dient das Gerundiv ohne Form von esse.
Mehr Informationen hierzu sowie Beispiele findest du unter Gerundiv.

 

Konjugation der Posttempora

 

umschreibende Konjugation - Abbildung 1

 

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!
Deine Vorteile
  • Bessere Noten mit über 10.000 Lerninhalten in 9 Fächern
  • Originalklassenarbeiten, Musterlösungen und Übungen
  • NEU: Persönliche WhatsApp-Nachhilfe

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Lateinthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel