Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Latein

Postpräteritum

Andere Bezeichnungen:  Nachpräteritum, Nachvergangenheitsform

 

Über das Wort „Postpräteritum“

Genus, Betonung:  das Postpräteritum
Plural:  die Postpräterita
Abkürzung:  Pprät.
Herkunft:  Zusammensetzung aus lat. post nach und lat. (tempus) praeteritum die vorübergegangene Zeit (praeteritus vorübergegangen ist das vorzeitige Passivpartizip (= PPP) von praeterīre vorübergehen)

 

Definition

Das „Postpräteritum“ ist ein Tempus. Das „Postpräteritum“ ist eine Verbindung aus der absoluten Zeitstufe „Vergangenheit = Präteritum“ und der relativen Zeitstufe „Nachzeitigkeit“. Unter „Postpräteritum“ versteht man diejenigen Verbformen, die ausdrücken, dass der beschriebene Sachverhalt aus Sicht eines für den Autor vergangenen Bezugspunkts noch bevorsteht. Dieser Bezugspunkt ist meist entweder das übergeordnete Verb oder der Textzusammenhang.

 

Formen

(1)  Im Deutschen wird das Postpräteritum mit würde“ + Infinitiv gebildet. Es klingt daher sehr nach Konjunktiv und stimmt oft, aber nicht immer, mit korrekten Konjunktivformen überein. Z.B.:
÷ Aktiv:  Sie wusste, dass er kommen würde.
÷ Passiv:  Sie wusste, dass er gesucht werden würde.
In diesen Sätzen ist das Postpräteritum klar als solches erkennbar. Im Objektsatz zu „wissen“ ist hochsprachlich nur dann ein Konjunktiv korrekt, wenn er irreale Funktion hat. In den Beispielen müsste dies der sehr seltene Irrealis Futur sein, wozu jedoch der Bedingungssatz fehlt. Für einen umgangssprachlichen Konjunktiv „kommen würde“ lautet sonst die hochsprachlich korrekte Form je nach Verwendungszweck „kommen werde“, „komme“ oder „käme“, für „gesucht werden würde“ entweder „gesucht werde“ oder „gesucht würde“.

(2)  Im Lateinischen kann das Postpräteritum nur im Aktiv gebildet werden, und zwar mit Imperfekt (oder Perfekt) von esse sein + nachzeitiges Aktivpartizip (= PFA). Für eine Passivbildung fehlt das nötige nachzeitige Passivpartizip (das Gerundiv kann in der Verbindung mit esse nur die Notwendigkeit bezeichnen). Z.B.:
÷ Portās urbis clausērunt, quod nox brevī ventūra erat
   Sie schlossen die Tore der Stadt, weil die Nacht bald kommen würde (= bevorstand).

Die vollständige Konjugation des Postpräteritums findest du unter umschreibende Konjugation.

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Lateinthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel