Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Latein

nichtvokalische Konjugation

Andere Bezeichnung mit ähnlicher Bedeutung:  unregelmäßige Konjugation

 

Definition

Unter „nichtvokalische Konjugation“ verstehen wir den Konjugationstyp, der an einen nichtvokalischen, d.h. konsonantischen, Präsensstamm-Auslaut antritt.

Beachte: 

• Die „nichtvokalische Konjugation“ darf nicht mit der sogenannten „konsonantischen Konjugation“ verwechselt werden. Deren Name ist eigentlich unpassend, da sie nicht an konsonantische Präsensstamm-Auslaute antritt, sondern an kurzvokalische (nämlich Stämme auf ĕ, das in den meisten Formen in der Variante ĭ erscheint, z.B. agĕ-re, agĭ-mus).

• Unter der traditionellen Bezeichnung „unregelmäßige Konjugation“ versteht man eine Gruppe verschiedenartiger „unregelmäßiger“ Konjugationstypen. Diese umfasst die Präsensstamm-Konjugation der Verben der „nichtvokalischen Konjugation“ (siehe unten) sowie der Verben fierī werden und īre gehen.

 

Wortbestand

Zur nichtvokalischen Konjugation zählen nur wenige Verben, die wir in eigenen Lexikonartikeln beschreiben:

ferre tragen, mit seinen Ableitungen;
esse sein, mit seinen Ableitungen posse können, prōdesse nützen, adesse anwesend sein und anderen;
ēsse essen, mit seinen Ableitungen;
velle wollen, mit seinen Ableitungen nōlle nicht wollen, mālle lieber wollen.

 

Weitere Informationen findest du unter Konjugationen des Präsensstamms.

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Lateinthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel