Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Latein

esse „sein“ (Verb)

Formen des Präsensstamms

Der Präsensstamm des Verbs esse sein verbindet sich mit der nichtvokalischen Konjugation (siehe auch Konjugationen des Präsensstamms).

Abkürzungen in der Tabelle:
Gen. = Genitiv
Imp. = Imperativ
Nom. = Nominativ
Pl. = Plural  (1.Pl. = 1.Person Plural, usw.)
PPA = „Partizip Präsens Aktiv“
Sg. = Singular  (1.Sg. = 1.Person Singular, usw.)

Farben in der Tabelle:
BRAUN
= Verbalstamm:
     zeigt die Verbbedeutung an.
LILA = Unterstamm-Kennzeichen:
     zeigt den vom Verbalstamm abgeleiteten Unterstamm (hier: den Präsensstamm) an.
     Beim Präsensstamm von esse ist kein Unterstamm-Kennzeichen sichtbar,
     die Endungen treten direkt an den Verbalstamm.
DUNKELBLAU = Formtyp-Modus-Tempus-Kennzeichen:
     zeigt Formtyp, Modus und Tempus (manchmal auch Diathese) an.
HELLBLAU = Personalendung:
     zeigt grammatische Person, Numerus und Diathese (manchmal auch den Modus) an.
ROT = Deklinationsendung:
     zeigt Kasus, Numerus und Genus an.

Betrachte auch die Beispielanalysen von Verbformen unter Konjugation!
 

 - Abbildung 1
 

Erläuterungen zur Tabelle

(1)  Der Stamm von esse tritt in drei Formen auf:
es- steht vor konsonantisch anlautenden Endungen;
er- steht vor den vokalisch anlautenden Endungen des Indikativ Imperfekt und des Futur
  (er- ist aus es- entstanden: Die s-zu-r-Regel verwandelt zwischenvokalisches s in r);
s- steht vor allen anderen vokalisch anlautenden Endungen.

(2)  Die Endungen von esse haben im Vergleich zu ferre folgende Besonderheiten:
• Infinitiv und Konjunktiv Imperfekt:  Statt re/ findet sich passend zum Stammauslaut se/, z.B.:
  ÷ es-se, es-sem, es-s.
• 1.Sg.Präs.:  Statt findet sich -ums-um.
• 2.Sg.Präs.:  *es-s wird vereinfacht zu es-_ wegen Wortauslautregel.
• 1.Pl.Präs.:  Statt -ĭmus findet sich -ŭmus, das ŭ ist an die 1.Sg. und die 3.Pl. angeglichen:  s-umus.
• Indikativ Imperfekt:  Von dem Formtyp-Modus-Tempus-Kennzeichen ēbā fehlt das ēb, z.B.: 
  ÷ er-am, er-ās (gegenüber fer-ēbam, fer-ēbās).
• Futur:  Die Bildungsweise erinnert an das Futur der ā-, ă- und ē-Konjugation, wobei das b fehlt, z.B.:
  ÷ er-ō, er-is (gegenüber vocā-bō, vocā-bis).
• Konjunktiv Präsens:  hat die für die nichtvokalische Konjugation typische Bildung mit dem
  Formtyp-Modus-Tempus-Kennzeichen ī (gekürzt: ĭ), z.B.:
  ÷ s-im, s-īs (wie von vellevel-im, vel-īs).

(3)  Das Partizip sēns (Gen. sentis) seiend ist von dem einfachen Verb esse ausgestorben; es kommt nur in den Ableitungen ab-sēns abwesend und prae-sēns anwesend vor (von den Verben ab-esse abwesend sein und prae-esse, das allerdings die Bedeutung anwesend sein verloren hat, es bedeutet vorstehen = Vorsteher sein).

(4)  Bei den von esse abgeleiteten Verben kommt es zur Assimilation, wenn zwei Konsonanten zusammenstoßen:
d + s und t + s werden zu ss, z.B.:
  ÷ ad-sum > as-sum, pot-sum > pos-sum.
  Beachte:  Bei adesse wird die Assimilation in den Texten nicht immer geschrieben,
  d.h. du findest dort Schreibweisen wie adsum, adsunt, adsit; gesprochen wurde aber:
  assum, assunt, assit.
ss wird nach langem Vokal zu s vereinfacht, z.B.:
  ÷ *prōd-sum > *prōs-sum > prō_-sum; im Ergebnis verschwindet bei prōdesse das d spurlos vor s!

(5)  posse hat unregelmäßigen Infinitiv und Partizip:  posse (statt *pot-esse) und potēns (statt *pos-sēns).

 

Nebenformen

Im Konjunktiv Imperfekt hat esse Nebenformen von einem Stamm fo- (Variante des Perfektstamms fu-):
• 1.Sg. fo-rem = es-sem  ich wäre;
• 2.Sg. fo-rēs = es-sēs  du wärst;
• 3.Sg. fo-ret = es-set  er/sie/es wäre;
• 3.Pl. fo-rent = es-sent  sie wären.
Für die 1.Pl. und 2.Pl. gibt es solche Formen nicht.

 

Formen außerhalb des Präsensstamms

Die Unterstämme der Verben der Tabelle lauten:
• esse (1.Sg. sum), fuīfutūrus  sein
• adesse (1.Sg. adsum > assum), adfuī > affuīadfutūrus > affutūrus  dasein
• prōdesse (1.Sg. prōsum), prōfuīprōfutūrus  nützen
• posse (1.Sg. possum), potuī, —  können

Der Perfektstamm fu-ī ich war bietet einen völlig anderen Verbalstamm als der Präsensstamm. Damit gehört esse zu den suppletiven Verben.
fu-ī folgt der regelmäßigen Perfektstamm-Konjugation
Der Perfektstamm potuī ist ganz unregelmäßig, er enhält keinen Bestandteil der Stämme es-/fu- mehr.

Der Supinstamm fut- enthält denselben Verbalstamm fu- wie der Perfektstamm.
Er bildet ausschließlich das nachzeitige Aktivpartizip (= PFA) futūrus sein werdend mit seinen umschreibenden Verbformen.

Als nachzeitigen Aktiv-Infinitiv (= „Infinitiv Futur Aktiv“) besitzt esse außerdem als einziges Verb neben der umschriebenen auch eine nicht-umschriebene Form:
fore = futūrus esse  sein werden.
Auch fore ist von dem Verbalstamm fu- gebildet (vergleiche oben die Nebenformen des Konjunktiv Imperfekt forem usw.).

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!
Deine Vorteile
  • Bessere Noten mit über 15.000 Lerninhalten in 9 Fächern
  • Originalklassenarbeiten, Musterlösungen und Übungen
  • NEU: Persönliche WhatsApp-Nachhilfe

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Lateinthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel