Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du Vor-, Gleich- und Nachzeitigkeit erkennst und den AcI übersetzt


Aufgabe

Gib bei den folgenden Sätzen an, ob der AcI jeweils vor-, gleich- oder nachzeitig ist. Übersetze die Sätze anschließend.

  1. Cicero scribit rem publicam perituram esse.
  2. Nuntius refert hostes advenisse.
  3. Imperator iubet milites castra defendere.

Schritt 1: Bestimme das Zeitverhältnis

Um herauszufinden, ob ein AcI vor-, gleich- oder nachzeitig ist, musst du dir den Infinitiv anschauen, denn an ihm kannst du ablesen, wann die Handlung im Vergleich zum übergeordneten Verb stattfindet: Handelt es sich um einen Infinitiv Präsens, so findet die Handlung gleichzeitig zur Handlung des finiten Verbs statt. Steht der Infintiv im Perfekt, so ist er vorzeitig; das heißt, dass er vor dem Ereignis, das das finite Verb beschreibt, stattgefunden hat. Der Infinitiv Futur schließlich drückt die Nachzeitigkeit aus: Er passiert nach der Handlung, die der übergeordnete Satz beschreibt. Am Tempus des Infinitivs kannst du also ablesen, welches Zeitverhältnis vorliegt und wie du den Satz übersetzen musst.

  1. Cicero scribit rem publicam perituram esse.: Der Infinitiv in diesem Satz ist perituram esse. Er steht im Futur Aktiv. Das Zeitverhältnis ist also nachzeitig.
  2. Nuntius refert hostes advenisse.: Bei advenisse handelt es sich um einen Infinitiv Perfekt Aktiv. Der AcI ist also vorzeitig zum Geschehen im übergeordneten Satz.
  3. Imperator iubet milites castra defendere.defendere ist die Lernform, also ein Infinitiv Präsens Aktiv. Er drückt aus, dass die Handlungen gleichzeitig stattfinden.

Schritt 2: Übersetze die Sätze

Um das Zeitverhältnis im AcI richtig wiederzugeben, musst du einfach beachten, welches Verhältnis du im ersten Schritt ermittelt hast. Ist ein AcI gleichzeitig, so wählst du im übergeordneten und im "dass"-Satz die gleiche Zeit. Ist er hingegen vorzeitig, so verwendest du im dass-Satz eine Zeitstufe früher als im übergeordneten Satz (z. B. übergeordnetes Verb im Perfekt → AcI im Plusquamperfekt; übergeordnetes Verb im Präsens → AcI im Perfekt). Und bei Nachzeitigkeit wählst du für die Übersetzung des AcI eine Zeitstufe später als die des übergeordneten Verbs (z. B. übergeordnetes Verb im Präsens → AcI im Futur).

  1. Cicero scribit rem publicam perituram esse.: Das Prädikat des Satzes, das auch den AcI einleitet, ist scribit – er/sie/es schreibt. Nun suchen wir das Subjekt und fragen: „Wer oder was schreibt?“ Die Antwort steht im Nominativ Singular: Cicero. Nun folgt der AcI: Der Akkusativ wird im deutschen dass-Satz zum Nominativ, also übersetzen wir rem publicam mit der Staat. Der Infinitiv des AcI wird zum finiten Verb; da es sich mit perituram esse um den Infinitiv im Futur handelt, muss er nachzeitig zu scribit sein, das im Präsens steht, also: wird untergehen. Der Satz lautet dann also: Cicero schreibt, dass der Staat untergehen wird. 
  2. Nuntius refert hostes advenisse.: In diesem Satz ist refert das Prädikat. Es steht im Präsens und heißt er/sie/es meldet. Das Subjekt dazu ist nuntius (der Bote). Was der Bote berichtet, verrät dir der AcI. Der Akkusativ hostes wird zum Nominativ im dass-Satz, also die Feinde. Was die Feinde getan haben, steht im Infinitiv. Da es ein Infinitiv Perfekt ist, musst du ihn vorzeitig zum übergeordneten Verb refert, das Präsens ist, wiedergeben: sie sind angekommen. Du übersetzt: Der Bote meldet, dass die Feinde angekommen sind.
  3. Imperator iubet milites castra defendere.: Wir beginnen wieder mit dem Prädikat des Satzes: iubet. Es kommt von iubere und ist die 3. Pers. Sg. Präsens Aktiv, also er/sie/es befiehlt. Derjenige, der befiehlt, ist unser Nominativ, also imperator (der Feldherr). Daran schließt sich wieder ein AcI an, diesmal allerdings mit zwei Akkusativen, milites und castra, weswegen du dich am Inhalt orientieren musst, um zu entscheiden, welcher zum deutschen Nominativ wird. Der Infinitiv ist defendere (verteidigen). Der Satz ergibt nur Sinn, wenn die Soldaten das Lager verteidigen und nicht andersherum, also werden die Soldaten zu unserem Subjekt. Nun müssen wir noch die richtige Zeit wählen: Weil der Infinitiv Präsens Gleichzeitigkeit ausdrückt, wählen wir die gleiche Zeitebene wie das Prädikat, also Präsens: Der Feldherr befiehlt, dass die Soldaten das Lager verteidigen.

Lösung

  1. Cicero scribit rem publicam perituram esse.: nachzeitig → Cicero schreibt, dass der Staat untergehen wird.
  2. Nuntius refert hostes advenisse.: vorzeitig → Der Bote meldet, dass die Feinde angekommen sind.
  3. Imperator iubet milites castra defendere.: gleichzeitig → Der Feldherr befiehlt, dass die Soldaten das Lager verteidigen.
Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!
Deine Vorteile
  • Bessere Noten mit über 15.000 Lerninhalten in 9 Fächern
  • Originalklassenarbeiten, Musterlösungen und Übungen
  • NEU: Persönliche WhatsApp-Nachhilfe

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Next

Weitere Lateinthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier