Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wie du von Demonstrativpronomen Kasus, Numerus und Genus bestimmst

Aufgabe

Bestimme von folgenden Demonstrativpronomina Kasus, Numerus und Genus. Falls es mehrere Möglichkeiten gibt, gib alle möglichen Bestimmungen an.

ipsum, ea, horum, illius, huic, isti, idem, iis, earundem, istud

Das musst du wissen

Um Demonstrativpronomina richtig bestimmen zu können, ist es wichtig, dass du weißt, dass jedes Pronomen in allen Kasus vorkommen kann und für alle drei Genera – also Maskulinum, Femininum und Neutrum – eigene Formen bildet. Außerdem hilft es dir zu wissen, dass fast alle Pronomina im Genitiv und Dativ Singular ihre Formen auf -ius und -i bilden, in den übrigen Fällen aber nach der a- und o-Deklination. Eine Ausnahme bildet allerdings die Deklination von hic, haec, hoc: Sie behält in fast allen Formen das -c am Ende und hat im Neutrum Plural die Besonderheit, dass sie auf -aec endet.

Schritt 1: Bestimme die Pronomina nach Kasus, Numerus und Genus

Um Pronomina richtig bestimmen zu können, ist es wichtig, dass du ihre Deklinationen gut beherrschst. Dann kannst du nämlich herausfinden, in welchem Kasus (Fall), Numerus (Anzahl) und Genus (Geschlecht) sie stehen. Das ist wichtig, damit du beim Übersetzen weißt, zu welchen Wörtern sie KNG-kongruent sind und wie du sie richtig übersetzt.

a. ipsum
Wenn wir uns ipsum anschauen, sehen wir, dass es von ipse, ipsa, ipsum („selbst“) kommt. Die Endung -um steht in der o-Deklination für Nominativ und Akkusativ Singular Neutrum, aber auch für Akkusativ Singular Maskulinum. Wir erhalten dann als Bestimmung: Akk. Sg. m.; Nom./Akk. Sg. n.

b. ea
Bei der Bestimmung von ea ist es wichtig, dass du dich daran erinnerst, dass die Nominative is, ea, id („dieser, diese, dieses“) lauten, denn von ea allein kannst du nicht direkt auf is schließen. Die Endung -a steht in der a-Deklination sowohl für den Nominativ als auch den Ablativ Singular. Aber auch in der o-Deklination gibt es die Endung -a: im Nominativ und Akkusativ Plural Neutrum. Deswegen kann die Form ea Nom./Abl. Sg. f. und auch Nom./Akk. Pl. n. sein. Übrigens: Falls bei dir im Buch Längenstriche über den Vokalen angegeben sind, hilft es dir, diese zu beachten. Denn im Ablativ Singular hat eine Länge, d. h. für das „kurze“ ea kommt nur noch Nom. Sg. f. und Nom./Akk. Pl. n. infrage.

c. horum
Diese Form kommt von hic, haec, hoc („dieser, diese, dieses“). Die Endung -orum zeigt uns an, dass es sich um einen Genitiv Plural der o-Deklination handelt. Es kann vom Genus her also Maskulinum oder Neutrum sein. Die Bestimmung lautet also: Gen. Pl. m./n.

d. illius
Hier haben wir es mit einer deklinierten Form von ille, illa, illud („jener, jene, jenes“) zu tun. Die Endung -ius steht bei den Pronomen immer für den Genitiv Singular. Da dort in allen drei Genera die gleiche Endung verwendet wird, gibt es drei Möglichkeiten zur Bestimmung: Gen. Sg. m./f./n.

e. huic
Bei huic handelt es sich wieder um eine Form von hic, haec, hoc. Es handelt sich um einen Dativ Singular, der alle drei Genera ausdrücken kann. Wir bestimmen huic demnach so: Dat. Sg. m./f./n.

f. isti
Die Form isti kommt von iste, ista, istud („dieser da, diese da, dieses da“). Die Endung auf hat zweierlei Bedeutung: Sie kann einerseits den Dativ Singular in allen Genera ausdrücken, andererseits aber auch den Nominativ Plural Maskulinum. Die Bestimmung lautet also: Dat. Sg. m./f./n.; Nom. Pl. m.

g. idem
Bei der Deklination von idem, eadem, idem („derselbe, dieselbe, dasselbe“) musst du wissen, dass das -dem am Ende immer gleich bleibt und nur der vordere Wortteil dekliniert wird. Dieser folgt in seiner Deklination den Formen von is, ea, id. Bei der Form idem haben wir es also mit mehreren Möglichkeiten zu tun: Es kann das -s von is ausgefallen sein, aber auch das -d von id. Deswegen gibt es bei der Bestimmung wieder mehrere mögliche Lösungen: Nom. Sg. m./n.; Akk. Sg. n. Auch hier gilt wieder: Falls in deinem Buch Längenstriche über den Vokalen angegeben sind, fällt die Bestimmung Nom. Sg m. weg, denn hier haben wir es eigentlich mit einem langen ī zu tun.

h. iis
Die Form iis gehört zur Deklination von is, ea, id. Die Endung -is steht in der a- und o-Deklination für Dativ und Ablativ Plural und ist für alle drei Geschlechter gleich. Die Bestimmung von iis lautet: Dat./Abl. Pl. m./f./n.

i. earundem
Hier haben wir es wieder mit einer Form von idem, eadem, idem zu tun. Wie wir bereits gesagt haben, wird jeweils der erste Bestandteil dekliniert, wir müssen also earun- zuordnen. Dazu ist es sinnvoll zu wissen, dass es sich um die abgeschwächte Form von earum handelt, die du aus der Deklination von is, ea, id im Genitiv Plural kennst. Die Bestimmung ergibt also: Gen. Pl. f.

j. istud
Wenn du die Lernformen von iste, ista, istud – also den Nominativ – durchgehst, stellst du fest, dass istud ein Nominativ Singular Neutrum sein kann. Weil die Neutrumformen im Nominativ und Akkusativ immer gleich sind, kann es auch ein Akkusativ sein. Die Bestimmung heißt dann: Nom./Akk. Sg. n.

Lösung

  1. ipsum: Akk. Sg. m.; Nom./Akk. Sg. n. von ipse, ipsa, ipsum
  2. ea: Nom./Abl. Sg. f.; Nom./Akk. Pl. n. von is, ea, id
  3. horum: Gen. Pl. m./n. von hic, haec, hoc
  4. illius: Gen. Sg. m./f./n. von ille, illa, illud
  5. huic: Dat. Sg. m./f./n. von hic, haec, hoc
  6. isti: Dat. Sg. m./f./n.; Nom. Pl. m. von iste, ista, istud
  7. idem: Nom. Sg. m./n.; Akk. Sg. n. von idem, eadem, idem
  8. iis: Dat./Abl. Pl. m./f./n. von is, ea, id
  9. earundem: Gen. Pl. f. von idem, eadem, idem
  10. istud: Nom./Akk. Sg. n. von iste, ista, istud
Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!
Deine Vorteile
  • Bessere Noten mit über 10.000 Lerninhalten in 9 Fächern
  • Originalklassenarbeiten, Musterlösungen und Übungen
  • NEU: Persönliche WhatsApp-Nachhilfe

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Next

Weitere Lateinthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier