Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du Imperfekt und Perfekt erkennst und übersetzt


Aufgabe

Bestimme, in welcher Zeit das Prädikat steht. Übersetze anschließend die Sätze.

  1. Servae in horto laborabant, cum subito mater eas magna voce clamavit.
  2. Iam saepe e periculis servabamur.
  3. Tandem Flavia a Domitio et Quinto liberata est.

Das musst du wissen

Das Imperfekt ist eine Zeit der Vergangenheit, die du mit dem Präsensstamm bildest. In der a- und e-Konjugation fügst du zwischen Stamm und Endung das Tempuszeichen -ba-, in der i-, der konsonantischen und der kurzvokalischen Konjugation -eba- ein, z. B. laudabas, du lobtest, cupiebat, er, sie, es wünschte. Die erste Person Singular endet im Imperfekt Aktiv auf -m. Die übrigen Personalendungen sind wie im Präsens. 

Das Perfekt Aktiv bildest du mit dem Perfektstamm, an den du die Perfektendungen hängst, z. B. laudavisti, du hast gelobt. Das Perfekt Passiv bildest du mithilfe der 4. Stammform plus einer Präsensform von esse, z. B. laudatus es, du bist gelobt worden.

Das lateinische Imperfekt wird für Erzählungen verwendet, um dauerhafte Zustände oder den Hintergrund einer Handlung darzustellen (historisches oder narratives Perfekt). Das lateinische Perfekt beschreibt eine einmalig stattfindende Handlung in der Vergangenheit, deren Dauer unwichtig ist. Im Deutschen übersetzt du beide Zeiten mit dem Präteritum: laudabas, du lobtest, laudavisti, du lobtest. Nur wenn eine Feststellung oder ein Ergebnis (konstatierendes oder resultatives Perfekt) im Vordergrund steht, übersetzt du das lateinische Perfekt auch im Deutschen als Perfekt.

Schritt 1: Bestimme die Zeiten der Prädikate

Untersuche, ob die Prädikate ein -(e)baenthalten. Dann steht das Prädikat im Imperfekt. Perfektformen erkennst du am Perfektstamm und den charakteristischen Personalendungen. Prädikate befinden sich in der Regel am Satzende.

  1. Servae in horto laborabant, cum subito mater eas magna voce clamavit.
    Im ersten Satz gibt es zwei Prädikate: laborabant und clamavit. Da laborabant ein -ba- nach dem Präsensstamm enthält, handelt es sich um eine Form im Imperfekt. Clamavit ist eine Perfektform, da an den Präsensstamm clama- ein -v- als Tempuszeichen angefügt ist.
  2. Iam saepe e periculis servabamur.
    Hier enthält das Prädikat servabamur vor der Passivendung -mur den Einschub -ba-. Deshalb handelt es sich hier um eine Imperfektform.
  3. Tandem Flavia a Domitio et Quinto liberata est.
    Im letzten Satz besteht das Prädikat aus zwei Teilen: liberata est. Das ist eine Passivform, die von der 4. Stammform liberatum aus gebildet ist. Da est eine Präsensform ist, steht das Prädikat liberata est also im Perfekt Passiv.

Schritt 2: Übersetze die Sätze

  1. Servae in horto laborabant, cum subito mater eas magna voce clamavit.
    Unser Satz ist ein Satzgefüge: Der erste Teilsatz ist der Hauptsatz, der Nebensatz wird durch die Subjunktion cum eingeleitet. Das Prädikat des Hauptsatzes steht im Imperfekt (laborabant), das Prädikat des Nebensatzes im Perfekt (clamavit). Im Hauptsatz wird hier also die länger andauernde Hintergrundhandlung dargestellt. Mit cum subito, als plötzlich, setzt eine neue Handlung ein, die die Handlung im Hauptsatz unterbricht. Servae sind die Sklavinnen, laborare bedeutet arbeiten. In horto ist eine Ortsangabe: im Garten. Der Hauptsatz lautet also: Die Sklavinnen arbeiteten im Garten. Im Nebensatz ist mater das Subjekt. Clamavit übersetzt du mit sie (also: die Mutter) rief. Die anderen Satzglieder ermittelst du durch Erfragen: Wen rief die Mutter? Eas, sie: die Sklavinnen. Wie rief sie? Magna voce, mit lauter Stimme. Der Nebensatz heißt also: als die Mutter sie plötzlich mit lauter Stimme rief.
  2. Iam saepe e periculis servabamur.
    Das Prädikat dieses Satzes steht im Passiv, genauer gesagt in der 1. Person Plural Imperfekt Passiv. Das zeigt dir die Endung -mur. Servare bedeutet retten, also wir wurden gerettet. Du erfragst e periculis, einen Ablativ Plural mit Präposition: Woraus wurden wir gerettet? Aus Gefahren. Iam saepe sind Adverbien und bedeuten schon oft. Du erhältst: Schon oft wurden wir aus Gefahren gerettet.
  3. Tandem Flavia a Domitio et Quinto liberata est.
    Der dritte Satz hat ein Prädikat im Perfekt Passiv. An dem -a von liberata est erkennst du, dass das Subjekt ein feminines Wort sein muss, also Flavia. Liberare heißt befreien. Also übersetzt du: Flavia wurde befreit. Von wem? Von Domitius und Quintus. Tandem ist ein Adverb und heißt endlich. Die komplette Übersetzung lautet also: Endlich wurde Flavia von Domitius und Quintus befreit. Wenn du diesen Satz als Feststellung und Ergebnis auffasst, das noch in der Gegenwart sichtbar ist (nämlich in dem Sinn, dass Flavia jetzt endlich nach langer Zeit keine Sklavin mehr ist), dann kannst du das Prädikat auch mit dem deutschen Perfekt wiedergeben: Endlich ist Flavia von Domitius und Quintus befreit worden.

Lösung

  1. Servae in horto laborabant, cum subito mater eas magna voce clamavit. ⇒ Imperfekt Aktiv, Perfekt Aktiv Die Sklavinnen arbeiteten im Garten, als die Mutter sie plötzlich mit lauter Stimme rief.
  2. Iam saepe e periculis servabamur. ⇒ Imperfekt Passiv Schon oft wurden wir aus Gefahren gerettet.
  3. Tandem Flavia a Domitio et Quinto liberata est. ⇒ Perfekt Passiv Endlich wurde Flavia von Domitius und Quintus befreit. / Endlich ist Flavia von Domitius und Quintus befreit worden.
Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!
Deine Vorteile
  • Bessere Noten mit über 15.000 Lerninhalten in 9 Fächern
  • Originalklassenarbeiten, Musterlösungen und Übungen
  • NEU: Persönliche WhatsApp-Nachhilfe

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Next

Weitere Lateinthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier