Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du für Substantive der u-Deklination Kasus, Numerus und Genus bestimmst


Aufgabe

Bestimme Kasus, Numerus und Genus der folgenden Wörter der u-Deklination:

magistratui, cornua, domorum, senatus, manum, exercitibus

Das musst du wissen

Bei der u-Deklination kannst du das Genus nicht an den Endungen ablesen. Das ist anders als bei der o-Deklination, in der es nur Maskulina und Neutra gibt. Es gibt in der u-Deklination maskuline, feminine und neutrale Substantive. Doch kannst du dir merken: Es gibt bis auf wenige weibliche und noch weniger neutrale Wörter vor allem maskuline Substantive. Unter den femininen Substantiven der u-Deklination sind z. B. domus, das Haus und manus, die Hand. Von domus, das Haus, kannst du manchmal in Texten auch Formen finden, die Endungen der o-Deklination haben. Das sollte dich nicht irritieren, eher freuen, weil du die Endungen der o-Deklination sicher noch besser kennst.

Um nun zu wissen, ob ein Wort, das im Nominativ Singular auf -us endet, auch wirklich zur u-Deklination gehört, musst du auch den Genitiv kennen, denn sonst könntest du ein Wort auf -us auch den Maskulina der o-  oder auch den Neutra der 3. Deklination zuordnen, wie z. B. scelus, -eris, n. In der u-Deklination endet auch der Genitiv Singular immer auf -us.

Von den Neutra gibt es in der u-Deklination genau zwei, nämlich cornu, -us, das Horn, und genu, -us, das Knie. Du erkennst sie als Neutra am Nominativ Singular auf -u. Wie auch bei den Neutra der anderen Deklinationen enden Nominativ und Akkusativ Plural auf -a. Im Dativ und Akkusativ Singular enden die Substantive der u-Deklination auf -u.

Schritt 1: Bestimme das Genus

Mit diesem Wissen kannst du das Genus bestimmen.

magistratui: keine Ausnahme, deshalb maskulin

cornua: Endung -ua, also ein Neutrum

domorum: eine feminine Ausnahme

senatus: keine Ausnahme, also maskulin

manum: eine feminine Ausnahme

exercitibus: keine Ausnahme, also maskulin

Schritt 2: Bestimme Kasus und Numerus

Kasus und Numerus erkennst du an der Endung der Wörter. Einige Fälle der u-Deklination haben Endungen, die eindeutig sind. Manche Endungen hingegen stehen für mehrere Kasus, sodass du vom Kontext des Satzes her entscheiden musst, welcher Kasus und Numerus jeweils vorliegt. Deshalb musst du die Formen der u-Deklination gut auswendig wissen. Die Endungen im Dativ und Ablativ Plural decken sich zudem mit denjenigen der 3. Deklination.

magistratui: Diese Endung ist eindeutig: Es liegt ein Dativ Singular vor.

cornua: Diese Form ist mehrdeutig. Die Endung -ua steht für den Nominativ und den Akkusativ Plural.

domorum: Diese Form ist eindeutig: Die Endung -orum ist Genitiv Plural. Die Endung -orum irritiert dich nicht weiter, denn du weißt, dass im Fall von domus neben der Genitiv-Plural-Endung der u-Deklination dom-uum auch die Endung -orum der o-Deklination vorkommt.

senatus: Diese Form ist mehrdeutig, da die Endung -us bei einem maskulinen Wort Nominativ und Genitiv Singular bzw. Nominativ und Akkusativ Plural sein kann. 

manum: Diese Form ist eindeutig, da die Endung -um nur im Akkusativ Singular vorkommt.

exercitibus: Diese Form mit der Endung -ibus ist mehrdeutig und steht für den Dativ und Ablativ Plural.

Lösung

magistratui: Dativ Singular maskulin

cornua: Nominativ oder Akkusativ Plural Neutrum

domorum: Genitiv Plural feminin

senatus: Nominativ oder Genitiv Singular und Nominativ oder Akkusativ Plural maskulin

manum: Akkusativ Singular feminin

exercitibus: Dativ oder Ablativ Plural maskulin

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!
Deine Vorteile
  • Bessere Noten mit über 15.000 Lerninhalten in 9 Fächern
  • Originalklassenarbeiten, Musterlösungen und Übungen
  • NEU: Persönliche WhatsApp-Nachhilfe

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Next

Weitere Lateinthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier