Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wie du Adverbien in Aufbau und Funktion erkennst und übersetzt

Aufgabe

Ermittle in den folgenden Sätzen die Adverbien, bestimme ihre Funktion und übersetze die Sätze.

1. Eo veni celeriter cum amicis!

2. Marcus fortius quam Lucius certavit.

3. Hinc verba facillime notare possumus, quia constantius amicis discimus.

Das musst du wissen

Wie der Name Adverb schon sagt, ist es eine Wortart, die bei (ad) dem Verb steht und somit die Verbalhandlung näher bestimmt. Manchmal tritt ein Adverb aber auch zu Adjektiven, Partizipien und sogar zu anderen Adverbien. Am häufigsten kommen im Lateinischen wie im Deutschen die Adverbien der Art und Weise vor. Es gibt aber auch Adverbien des Ortes, der Zeit und des Grundes. Als Satzglied haben die Adverbien die Funktion eines Adverbials.

Adverbien sind unveränderlich und werden deshalb nicht dekliniert, können aber – wie Adjektive – im Komparativ und Superlativ gesteigert werden. Es gibt Adverbien, die von Adjektiven gebildet werden, und Adverbien, die aus „erstarrten“ Kasus entstanden sind, z. B. subito (vom Ablativ abgeleitet). Bei den Adjektivadverbien bestimmt die Endung des Adjektivs darüber, wie das Adverb gebildet wird. 

Die Adjektive der a-/o-Deklination bilden das Adverb, indem an den Stamm der Genitivendung die Endung -e angehängt wird (iustus, a, um → iuste). Der Komparativ des Adverbs wird mit der Endung -ius gebildet (iustius). Der Superlativ besteht aus der Form des Superlativs der Adjektive und erhält die Endung -e (iustissime).

Die Adjektive der 3. Deklination – ausgenommen der Adjektive, deren Wortstock auf -nt- endet – bilden ihr Adverb mit der Endung -iter (fortis → fortiter). Die Adjektive, deren Genitivstamm auf -nt- endet, bilden ihr Adverb mit der Endung -er (vehemens, vehementis → vehementer). Den Komparativ eines Adverbs erkennst du i. d. R. an der Endung -ius, die dir auch von den Adjektiven der 3. Deklination im Singular Neutrum bekannt ist. Der Superlativ erhält immer die Endung -e. 

Adverbien mit unregelmäßiger Bildung musst du auswendig lernen. Sie sind nicht Gegenstand unserer Beispielsätze. 

Schritt 1: Ermittle die Adverbien und bestimme ihre Funktion

Tipp: Übersetze zuerst das Prädikat und erfrage die weiteren Umstände. So bekommst du ganz schnell die adverbiale Funktion des Adverbs heraus.

1. Eo veni celeriter cum amicis!

Das Prädikat ist veni. Hier handelt es sich um den Imperativ Singular von venire (kommen): komm! Nun erfragst du die Adverbien: Du kannst nur 'Wohin?' und 'Wie?' fragen, also: 'Komm wie?' celeriter – schnell, 'Wohin?' eo – dorthin. Eo ist ein unveränderliches Ortsadverb. Celeriter ist ein Adjektivadverb, ausgehend vom Adjektiv celer, celeris, celere (3. Deklination), also ein Adverb der Art und Weise.

2. Marcus hic fortius quam Lucius certavit.

Certavit ist das Prädikat und heißt er hat gekämpft. Also könntest du z. B. fragen: 'Wann?', 'Wo?' und 'Wie?' Probiere aus, was passt. Auf die Frage 'Wo?' lautet die Antwort hic – hierFortius liefert auf die Frage 'Wie?' die Antwort, tapferer. Also haben wir in diesem Satz Adverbialien des Ortes und der Art und Weise.

3. Hinc verba facillime notare possumus, quia constantius amicis discimus.

Die Prädikate sind notare possumus und discimus: wir können uns merken und wir lernen. Du könntest nun theoretisch fragen: 'Wo?', 'Wann?', 'Warum?' und 'Wie lernen wir?' Auf die Fragen 'Wo?' und 'Wann?' gibt es keine Antwort. Hinc hat zwar theoretisch eine örtliche (von hier aus) und zeitliche Bedeutung (von jetzt an, darauf). Die örtliche Bedeutung passt aber nicht zum Prädikat und die zeitliche Bedeutung nicht zu der kausalen Konjunktion quia (weil). Also muss hinc hier die abstrakte kausale Bedeutung haben: daher. Facillime ist Adjektivattribut von facilis, e im Superlativ/Elativ und deshalb ein Adverbial der Art und Weise. Da das Vergleichsglied fehlt, übersetzt du es als Elativ: sehr leicht = kinderleicht. Constantius ist Adjektivattribut im Komparativ von constans, -antis (regelmäßig), also liegt ein Adverbial der Art und Weise vor. Du übersetzt es mit regelmäßiger.

Schritt 2: Übersetze nun die noch fehlenden Wörter der Sätze

1. Cum amicis heißt mit den Freunden (Ablativus sociativus).

2. quam Lucius heißt als Lucius.

3. Verba kommt von verbum, -i (n.) und heißt die Wörter, amicis ist ein Ablativus comparationis: als die Freunde.

Lösung

1. Eo veni celeriter cum amicis! Adverbial des Ortes; Adverbien der Art und Weise ⇒ Komm schnell mit den Freunden dorthin.

2. Marcus hic fortius quam Lucius certavit. ⇒ Adverbien des Ortes und der Art und Weise ⇒ Hier hat Marcus tapferer als Lucius gekämpft.

3. Hinc verba facillime notare possumus, quia constantius amicis discimus. Adverbiale des Grundes; Adverbiale der Art und Weise; Adverbiale der Art und Weise ⇒ Daher können wir uns die Wörter kinderleicht merken, weil wir regelmäßiger als unsere Freunde lernen.

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!
Deine Vorteile
  • Bessere Noten mit über 10.000 Lerninhalten in 9 Fächern
  • Originalklassenarbeiten, Musterlösungen und Übungen
  • NEU: Persönliche WhatsApp-Nachhilfe

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Next

Weitere Lateinthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier