Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du Partizip und Infinitiv nach Verben der Wahrnehmung gebrauchst


Task

Use the verbs of perception in the boxes to form sentences with either infinitive or participle.

  1. to smell / to burn / you / can / something?
  2. to hear / the glas / I / to break
  3. to watch / to cord off / bystanders / the street

Das musst du wissen

Bei Verben der Wahrnehmung (z. B.  to smell, to see, to hear, to feel, to notice, to find) und der Beobachtung (z. B. to watch, to observe) folgt im Englischen häufig eine Konstruktion mit einem Objekt und dem infinitive, dem present participle oder dem past participle. Ob du den Infinitiv oder eine Partizipkonstruktion verwendest, hängt von der Aussage des Satzes ab.

Verben der Wahrnehmung und der Beobachtung mit Infinitiv

Verwendest du ein Verb der Wahrnehmung oder der Beobachtung mit einem Infinitiv ohne to, betrachtest du ein Ereignis als Ganzes. Du betonst damit einzelne, kurze Handlungen oder eine Kette von Ereignissen.
We saw the Queen’s carriage arrive outside the cathedral.
We heard the brakes squeal, saw the car swerve and ran.

Verben der Wahrnehmung und Beobachtung mit Partizip

Das present participle nach Verben der Wahrnehmung und der Beobachtung gebrauchst du, wenn du den Verlauf einer Handlung oder eines Ereignisses in den Mittelpunkt stellst, also die Tatsache, dass sie/es zum Zeitpunkt des Sprechens gerade im Gange war.

Das beobachtete Geschehen kann aktiv sein:
We watched the Royal Family entering the church. (Wir sahen zu, wie die königliche Familie die Kirche betrat.)
Das beobachtete Geschehen kann auch passiv sein. Dann verwendest du being + past participle:
We observed a man being led away by paramedics. (Wir beobachteten, wie ein Mann von Sanitätern weggeführt wurde.)

Das past participle verwendest du meist nach den Verben to see, to hear, to find. Ihnen folgt dann ein Vorgang mit passivischer Bedeutung, das Resultat einer Handlung oder eines Ereignisses.
The jewels were found hidden under a loose floor board.
heard my name said repeatedly.

Schritt 1: Überlege, um welche Art von Ereignis es sich handelt

Überlege zunächst, ob das Ereignis zu diesem Zeitpunkt noch im Gange oder ob es abgeschlossen ist oder ob es sich um ein kurzes Ereignis handelt. 

  1. to smell / to burn / you / can / something? 
    → Es scheint zu brennen und die Wahrnehmung von Brandgeruch findet gerade im Moment des Sprechens statt. Das Ereignis ist zum Zeitpunkt der Wahrnehmung also noch im Gange.
  2. to hear / the glas / I / to break 
    → Das Zerbrechen des Glases ist ein kurzes Ereignis, das der Sprecher als abgeschlossen betrachten wird.
  3. to watch / to cord off / bystanders / the street 
    → Schaulustige beobachten, wie eine Straße abgesperrt wird. Das Ereignis ist zu diesem Zeitpunkt noch im Gange.

Schritt 2: Entscheide, ob du den Infinitiv oder ein Partizip benötigst

Du hast entschieden, ob der Verlauf oder das Resultat eines Ereignisses betrachtet wird oder ob es sich um ein kurzes Ereignis handelt. Jetzt entscheidest du, ob du den Infinitiv oder ein Partizip benötigst.

Achte darauf, ob einer der Sätze möglicherweise eine passivische Bedeutung hat. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Ist das Ereignis zum Zeitpunkt der Wahrnehmung noch im Gange, benötigst du das Passiv des present participle. Geht es dagegen um das Resultat des Ereignisses, benötigst du das past participle

  1. Das Ereignis findet gerade im Moment des Sprechens statt.
    → Partizip: present participle von to burn → burning
  2. Es handelt sich um ein kurzes und abgeschlossenes Ereignis.
    → Infinitiv: to break ohne to  break
  3. Hier ist das Ereignis gerade im Gange.
    → Partizip: Der Fokus liegt dabei auf dem Abriegeln der Straße. Wer dies tut, ist nicht bekannt. Der beobachtete Vorgang ist also passiv.
    → Passivform des present participle  being corded off

Schritt 3: Bilde die Sätze

Im letzten Schritt bildest du die Sätze. Das Verb der Wahrnehmung leitet den Satz ein. Achte dabei auf die richtige Zeitform des Prädikats. Um diese zu ermitteln, helfen dir Signalwörter, z. B. Adverbien der Zeit. Gibt es keine, so musst du dich am Kontext orientieren.

  1. In diesem Satz handelt es sich um eine gegenwärtige Wahrnehmung. Der Satz steht also im Präsens. Achte bei diesem Satz darauf, dass es sich um eine Frage handelt. Die Satzstellung ist also Hilfsverb – Subjekt – Vollverb:
    Can you smell something burning?
  2. Da das Zerbrechen des Glases in Satz b abgeschlossen ist, gilt auch die Wahrnehmung aus Sicht des Sprechers als abgeschlossen. Das Prädikat steht also im simple past:
    I heard the glass break.
  3. Hier kannst du die Zeit nicht eindeutig bestimmen. Ist der Sprecher vielleicht ein Reporter? Dann ist es möglich, dass er live von dem Ereignis berichtet. Wahrscheinlicher ist aber, dass die Beobachtung bereits vorbei ist. Du hast hier die Möglichkeit, das Prädikat im simple present oder im simple past zu verwenden:
    Bystanders watch the street being corded off. / Bystanders watched the street being corded off.

Lösung

  1. Can you smell something burning?
  2. I heard the glass break.
  3. Bystanders watch the street being corded off. / Bystanders watched the street being corded off.
Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Englischthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier