Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du die Textart und den Textstil eines epischen Textes bestimmst


Aufgabe

What kind of text is Kurosaka’s story? Which are the relevant features of the text?

Robert T. Kurosaka
A Lot to Learn
The Materializer was completed.
Ned Quinn stood back, wiped his hands, and admired the huge bank of dials, lights and switches. Several years and many fortunes had gone into his project. Finally it was ready. Ned placed the metal skullcap on his head and plugged the wires into the control panel. He turned the switch to ON and spoke: “Ten-dollar bill.”
There was a whirring sound. In the Receiver a piece of paper appeared. Ned inspected it. Real.
“Martini,” he said.
A whirring sound. A puddle formed in the Receiver. Ned cursed silently. He had a lot to learn.
“A bottle of Schlitz,” he said.
The whirring sound was followed by the appearance of the familiar brown bottle.
Ned tasted the contents and grinned.
Chuckling, he experimented further.
Ned enlarged the Receiver and prepared for his greatest experiment. With unlimited wealth, his next desire arose naturally from the lecherous D. O. M. deep within all of us. He switched on the Materializer, took a deep breath and said, “Girl.”
The whirring sound swelled and faded. In the Receiver stood a lovely girl. She was naked. Ned had not specified clothing.
She had freckles, braces and pigtails. She was eight years old.
“Hell,” said Ned Quinn.
Whirrr
The firemen found two charred skeletons in the smoldering rubble.

Annotations: Schlitz: American brand of beer; D. O. M.: dirty old man

Schritt 1: Analysiere die epische Form

Bestimme, welche epische Form bei dem Textausschnitt vorliegt. Oftmals gibt dir die Aufgabenstellung schon einen Hinweis. Rufe dir die charakteristischen Merkmale und Aussageabsichten der epischen Formen ins Gedächtnis.

Epische Formen

  • Roman (novel)
  • Erzählung (narration)
  • Kurzgeschichte (short story)
  • Fabel (fable)

Schritt 2: Untersuche den Textstil

Die Besonderheiten der sprachlichen Darstellungsweise bezeichnet man als Stil. Stilistische Eigenheiten können auf Vorlieben eines Autors beruhen, aber der Stil hängt auch von anderen Bedingungen ab. Manche Textsorten verlangen eine entsprechende Schreibweise (z. B. der nüchterne Stil der Kurzgeschichte) und in einer Epoche kann ein besonderer Stil vorherrschen (z. B. der üppige Stil des Barock). Charakterisiere den Stil des Textes. Achte dabei auf den Satzbau, die Wortwahl sowie auf auffällige Stilfiguren wie Gedankenfiguren, Satzfiguren, Klangfiguren, sprachliche Bilder.
Bei der Analyse des Satzbaus helfen dir folgende Leitfragen.

  • Kommen bestimmte Satzarten häufig vor: Fragesätze (questions, interrogative sentences), Ausrufe (exclamations), Passivsätze?
  • Was fällt dir beim Satzumfang auf? Überwiegen kurze, möglicherweise unvollständige Sätze, die z. B. den Eindruck von Nervosität erwecken? Gibt es hauptsächlich lange Sätze (complex sentences), die z. B. eine intensive Beschreibung beinhalten?
  • Finden sich vor allem Satzreihen (coordinate sentences) oder Satzgefüge (compound sentences)? Werden mit Hypotaxen (Satzgefüge aus Haupt- und Nebensätzen) temporale oder kausale Zusammenhänge klar vermittelt? Werden mit Parataxen (Satzreihen aus einzelnen Hauptsätzen) Sachverhalte eher unzusammenhängend dargestellt?
  • Werden Satzfiguren (auffällige Abweichungen von der gängigen Syntax) benutzt?

Bei der Analyse der Wortwahl helfen dir folgende Leitfragen.

  • Überwiegen bestimmte Wortarten? Nominalstil kann statisch, Verbalstil eher dynamisch wirken, die gehäufte Verwendung von Adjektiven lebendig.
  • Wird Alltagssprache oder Fachwortschatz verwendet? Gibt es Wörter und Wendungen aus der informellen Sprachebene?
  • Findet man auffallend häufige Wiederholungen einzelner Wörter?
  • Werden Wortfiguren (Abweichungen von der üblichen Wortwahl) benutzt?

Sprachebenen

Die Wortwahl gibt neben der Satzstruktur und der Ausdrucksweise eines Textes immer einen Hinweis auf die vom Autor verwendete Sprachebene (register).

  • Formelle Sprachebene (formal English)
  • Neutrale Sprachebene (neutral English)
  • Informelle Sprachebene (informal English)
  • Slang words

Frage dich immer nach der Wirkung der Stilmittel: Welche Absicht verfolgt der Autor mit dem Einsatz bestimmter sprachlicher Mittel, welche Wirkung wird erzielt? Bestimme, welche ersten Informationen du aus dem Stil über den Erzähler und die Figuren ableiten kannst:

  • Der Stil in der Erzählerrede zeigt das Verhalten des Erzählers (auktorialer Erzähler vs. personaler Erzähler) und ist ein Mittel der Leserlenkung. Ein besonders emotionaler, umgangssprachlich gefärbter Stil wirkt anders als eine nüchterne Erzählweise.
  • Der Stil der Figurenrede trägt zur Charakterisierung einzelner Figuren hinsichtlich ihres Bildungsstandes, Sozialverhaltens sowie ihrer psychischen Verfassung bei und hebt sie voneinander ab.

Lösung

The text is a slightly elaborated anecdote, and therefore can be called short short story. The features of a short short story are the abrupt opening, few characters, a plot that develops a conflict and reaches a climax. This short short story shows a surprise ending.

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Englischthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier