Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du die Figuren und Figurenkonstellation eines epischen Textes untersuchst


Aufgabe

Describe the main character of the short story. Which effect do his actions have on the reader?

Robert T. Kurosaka
A Lot to Learn
The Materializer was completed.
Ned Quinn stood back, wiped his hands, and admired the huge bank of dials, lights and switches. Several years and many fortunes had gone into his project. Finally it was ready. Ned placed the metal skullcap on his head and plugged the wires into the control panel. He turned the switch to ON and spoke: “Ten-dollar bill.”
There was a whirring sound. In the Receiver a piece of paper appeared. Ned inspected it. Real.
“Martini,” he said.
A whirring sound. A puddle formed in the Receiver. Ned cursed silently. He had a lot to learn.
“A bottle of Schlitz,” he said.
The whirring sound was followed by the appearance of the familiar brown bottle. Ned tasted the contents and grinned.
Chuckling, he experimented further.
Ned enlarged the Receiver and prepared for his greatest experiment. With unlimited wealth, his next desire arose naturally from the lecherous D. O. M. deep within all of us. He switched on the Materializer, took a deep breath and said, “Girl.”
The whirring sound swelled and faded. In the Receiver stood a lovely girl. She was naked. Ned had not specified clothing.
She had freckles, braces and pigtails. She was eight years old.
“Hell,” said Ned Quinn.
Whirrr
The firemen found two charred skeletons in the smoldering rubble.


Annotations: Schlitz: American brand of beer; D. O. M.: dirty old man

Schritt 1: Betrachte die Figurencharakteristik

Sammle möglichst viele Merkmale und Eigenschaften (characteristics) aus folgenden Kategorien über die zu charakterisierende Figur; nicht immer finden sich in einem Text Informationen zu allen Bereichen.

  • Erscheinungsbild: Alter, Körperbau, Aussehen, Kleidung usw.
  • Lebensumstände: Beruf, Bildung, gesellschaftliche Stellung, Beziehungen usw.
  • Verhalten: Gewohnheiten, Verhaltensmuster, Sprechweise usw.
  • Denken und Fühlen: Einstellungen, Interessen, Denkweise, Wünsche und Ängste usw.

Informationen über die Merkmale und Eigenschaften einer Figur erhältst du sowohl durch direkte als auch durch indirekte Charakterisierung.

Direkte Charakterisierung: Welche Merkmale und Verhaltensweisen einer Figur beschreibt der Erzähler: Aussehen (outward appearance), Gewohnheiten (habits), Verhalten (behaviour), Einstellungen (attitudes) und Meinungen (opinions) werden aus der Sicht des Erzählers beschrieben. Auch die Figurenrede (was die Figur sagt), die Bewusstseinswiedergabe (introspection) und die Sprechweise (wie sie es sagt) enthält direkte Informationen über den Charakter einer Figur.

Indirekte Charakterisierung: Wie wird das Verhalten einer Person aus der Sicht einer anderen Figur dargestellt und bewertet? Der Erzähler beschränkt sich auf die kommentarlose Wiedergabe dieser Beschreibung. Der Leser ist daher gezwungen, sich ein eigenes Urteil über die Figur zu bilden.

Figurenrede und Bewusstseinswiedergabe

  • Direkte Rede (direct speech)
  • Indirekte Rede (reported speech)
  • Erlebte Rede (reported thought / substitutionary narration)
  • Innerer Monolog (interior monologue)
  • Bewusstseinswiedergabe (stream-of-consciousness narration)

Schritt 2: Analysiere die Figurenkonstellation

Die Figuren in einem Erzähltext sind Teil eines mehr oder weniger umfangreichen Beziehungsgeflechts, das als Figurenkonstellation bezeichnet wird und für den Handlungsverlauf grundlegend ist. Arbeite anhand der Figurenkonstellation heraus, in welchem Verhältnis (relationship) die Figuren zueinander stehen bzw. welche Haltung (attitude) sie zueinander haben. Dabei helfen dir die folgenden Fragen:

  • Zwischen welchen Figuren besteht eine freundschaftliche oder partnerschaftliche Verbundenheit (affection, close relationship, friendship, support, loyalty)? Worauf gründet diese sich? Was haben die Figuren gemeinsam?
  • Bestehen Konflikte oder Abneigungen (dislike, distant relationship, rivalry, hostility, tense relationship) zwischen den Figuren? Woher rühren diese Konflikte? Welche unterschiedlichen Interessen haben die Gegner?
  • Gibt es innerhalb einer Gruppe von Figuren eine bestimmte Rangordnung (hierarchy)? Wer muss sich wem unterordnen? Woraus entsteht diese Hierarchie?
  • Sind die Beziehungen stabil oder sind sie Veränderungen oder einer Entwicklung (development) unterworfen? Wodurch werden Veränderungen ausgelöst? Ist die Entwicklung langsam (gradual development) oder plötzlich (abrupt change)?

Lösung

Ned Quinn seems to be a scientist who invented the Materializer. In the short story he is presented as a humourous character. The humour arises from his actions and from what he says. Ned is funny in what he does. For one thing, the way of tampering with the Materializer appears funny. For another, the wishes he makes produce a comical effect. When his wish for a girl is fulfilled and the girl that appears is but an eight-year old child with braces and pigtails, the reader cannot refrain from laughing because the situation is both funny and ironic: when wishing for a girl Ned had another “materialization” in mind than the one in front of him. The profanity (“Hell”) that he utters is misunderstood by the Materializer which takes Ned’s exclamation for a wish. This creates a humorous effect. The humour persists when Ned winds up in hell and the firemen find his charred remains. But it has gone absolutely black, black as Ned’s charred remains.

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Englischthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier