Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Englisch

Adverb / Adverb

Definition

Adverbs (Adverbien) beschreiben eine Tätigkeit näher. Sie drücken aus, wie jemand etwas tut oder wie etwas passiert. Im Vergleich dazu beschreiben Adjektive, wie jemand oder eine Sache ist.

Adjektiv Adverb
John is a careful driver. John drives carefully.

Gebrauch und Merkmale

Adverbien bestimmen näher:

  • Verben: Anne smiled happily when she got her birthday presents.
  • Adjektive: This year she got some really expensive presents.
  • andere Adverbien: I’m afraid some boys behaved very badly.
  • ganze Sätze: Unfortunately we missed our bus.

Adverbiale Funktion haben:

  • ursprüngliche (nicht abgeleitete) Adverbien: never, often, now, perhaps, still, then
  • aus Adjektiven abgeleitete Adverbien: quickly, happily, luckily, simply
  • Adverbien, die die gleiche Form wie das Adjektiv haben: fast, hard, late, free

Es gibt verschiedene Arten von Adverbien:

  • Adverbien der Art und Weise: well, quickly, instantly
  • Adverbien des Ortes: anywhere, downstairs, everywhere, here, inside, outside, somewhere, there, upstairs
  • Adverbien der Zeit: today, tomorrow, yesterday
  • Adverbien der unbestimmten Häufigkeit: always, ever, never, often, frequently, rarely, sometimes, usually
  • Adverbien der bestimmten Häufigkeit oder Zeit: once, twice, daily, weekly
  • Gradadverbien: almost, rather, definitely, very much, a lot

Wenn du etwas zur Steigerung von Adverbien (comparison of adverbs) wissen willst, dann klicke hier.

Bildung

Die meisten Adverbien werden durch das einfache Anhängen von -ly an das entsprechende Adjektiv gebildet: joyful → joyfully, bad → badly, loud → loudly.

Beim Anhängen von -ly gibt es einige wichtige Schreibregeln!

  • Endet das Adjektiv auf -y, wird das -y zu -i: happy happily, busy busily, lucky → luckily.
  • Endet das Adjektiv auf -le, fällt das -e weg: simple simply, probable → probably.
  • Endet das Adjektiv auf -ic, wird -ally angehängt: basic  basically, ironic ironically,
    aber: public → publicly
  • Endet das Adjektiv auf -ll, wird -lly angehängt: full → fully.

Es gibt bei der Bildung von Adverbien noch einige Besonderheiten:

  • Adjektive auf -ly bilden keine Adverbien auf -ly. Man muss sie umschreiben:  friendly  in a friendly way, silly → in a silly way.
  • Bestimmte Adverbien unterscheiden sich in ihrer Form nicht vom Adjektiv. Dazu gehören: early, extra, fast, little, long, straight, daily, weekly, monthly, yearly.
    The London News is published daily
    (Adverb). / The London News is a daily newspaper (Adjektiv).
  • Es gibt wenige Adjektive, die das Adverb unregelmäßig bilden: good → well; true → truly; whole → wholly.
  • Manche Adverbien haben zwei Formen. Die eine entspricht der Form des Adjektivs, die andere Form endet auf -ly. Beachte: Die Formen haben verschiedene Bedeutungen.
    They worked hard. - Sie haben hart gearbeitet. / The scheme will hardly work. - Das Programm wird kaum funktionieren.

Stellung im Satz

Die Stellung des Adverbs im Satz hängt davon ab, auf welches Wort es sich bezieht. Manchmal bezieht es sich auch auf den ganzen Satz. Außerdem entscheidet die Art eines Adverbs darüber, an welcher Stelle im Satz es erscheint. Für die Abfolge mehrere Adverbien in einem Satz gibt es festgelegte Regeln.

Beispiel: Luckily, I can definitely visit my grandmother next weekend.

front position (am Beginn des Satzes vor dem Subjekt): Hier stehen Adverbien, die den ganzen Satz näher bestimmen. mid position (vor dem Verb bzw. zwischen Hilfsverb und Vollverb): Hier stehen Adverbien der unbestimmten Häufigkeit und Gradadverbien. end position (am Ende des Satzes nach dem direkten Objekt): Hier stehen Adverbien der bestimmten Häufigkeit / Zeit, des Ortes oder der Art und Weise.
Luckily, I (Subjekt) ... can (Hilfsverb) definitely visit (Vollverb) ...  my grandma (direktes Objekt) next weekend.

Adverbien der Art und Weise stehen immer nach dem Verb (end position). Folgt auf das Verb ein direktes Objekt, steht das Adverb hinter dem Objekt. Es schiebt sich nie zwischen das Verb und das direkte Objekt.

Beispiele:

  • She cooks well.
  • Betty replied to my e-mail instantly.

Adverbien des Ortes und der Zeit stehen gewöhnlich nach dem Verb am Satzende und nie zwischen dem Verb und dem direkten Objekt. Am Satzanfang werden sie verwendet, um einen Gegensatz zum vorherigen Satz auszudrücken. Werden mehrere Adverbien und/oder adverbiale Bestimmungen in einem Satz verwendet, so gilt „Ort vor Zeit“.

Beispiele:

  • Peter went outside.
  • He arrived yesterday.
  • Tomorrow he’ s going to visit the National Gallery.
  • They were searching for it everywhere yesterday.

Adverbien der unbestimmten Häufigkeit stehen vor dem Vollverb, nach einer Form des Vollverbs be oder nach dem ersten Hilfsverb.

Beispiele:

  • Mr Smith usually arrives at the office at 8:30 a.m.
  • He is never late for his job. 
  • You can always rely on him.

Adverbien der bestimmten Häufigkeit oder Zeit stehen nach dem Verb, aber nie zwischen Verb und direktem Objekt.

Beispiele:

  • Last week, however, Mr Smith was late once.
  • He said that he had got stuck in heavy traffic several times.

Gradadverbien stehen vor dem Vollverb, nach einer Form des Vollverbs be oder nach dem ersten Hilfsverb, wenn sie das Verb näher bestimmen. a bit, a little, a lot, very much stehen immer nach dem Verb, jedoch nie zwischen Verb und direktem Objekt.

Beispiele:

  • I almost crashed the car. I was rather lucky.
  • You should definitely stop smoking!
  • Richard enjoyed dinner with the Smiths very much. He drank and ate a lot.
Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Englischthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel