Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Reizwortgeschichte (1)


Aufgabe

Erzählen nach Reizwörtern: Verfasse zu dem Thema aus dem Wortspeicher eine spannende Geschichte und verwende dabei alle vorgegebenen Wörter. Schreibe den Aufsatz in dein Übungsheft und gib ihm eine treffende Überschrift.

Thema:              Mein(e) Freundin und ich finden einen Schatz.
Reizwörter:      Straßenverbreiterung – Abriss – Schatz

Wenn eine Straße verbreitert werden soll, werden manchmal Häuser abgerissen. Eigentlich darf man solche leer stehenden Häuser nicht betreten. Dein Freund oder deine Freundin und du tun es trotzdem. Welchen Schatz könntet ihr finden? Vielleicht alte Münzen, die die Bewohner des Hauses im Krieg versteckt hatten? Oder etwas anderes? Was fällt dir dazu ein?

  • Schwierigkeitsgrad:  3
  • Zeit:  45 Minuten
  • Punkte:  20

Musterlösung

Der verlorene Schatz

Letzte Woche habe ich mich mit meinem Freund Timo verabredet. Meine Mutter fuhr mich zu ihm und regte sich die ganze Zeit über eine große Baustelle auf. Wegen einer Straßenverbreiterung müssen einige Häuser abgerissen werden, sodass mehrere Straßen wegen dem Abriss gesperrt wurden. Ich fand das irgendwie spannend und beschloss, mit Timo später den Bauarbeitern etwas zuzusehen, da er nur zwei Straßen weiter wohnt. Als wir an der Baustelle ankamen, waren keine Arbeiter mehr zu sehen und auch die Bagger standen still. Wir schlichen uns durch die Absperrung und standen nun direkt vor den Häusern, die wahrscheinlich bald schon nicht mehr dort stehen werden. Ein Haus hatte gar keine Haustür mehr, sodass wir problemlos hineingelangten. In dem Haus standen noch einzelne Möbel, die wahrscheinlich keiner mitnehmen wollte. Plötzlich hörten wir ein leises Geräusch. Es kam aus einem Schrank und machte uns etwas Angst. Timo nahm seinen ganzen Mut zusammen und öffnete die Schranktür, als ihm eine kleine Maus entgegen rannte. Doch ganz hinten im Schrank funkelte etwas. Ich griff nach einer kleinen goldenen Schachtel. Gemeinsam öffneten wir sie und trauten unseren Augen kaum: in der Schachtel waren bestimmt hundert Münzen und auch Geldscheine versteckt. Wir hatten einen Schatz gefunden. Mittlerweile war es schon fast dunkel draußen und wir liefen schnell zu Timo nach Hause, um das Geld zu zählen. Auf einmal klopfte es an Timos Zimmertür und seine Mutter und meine Mutter standen im Raum. Ich hatte ganz vergessen, wann sie mich abholen wollte. Jetzt war es zu spät und unser Geheimnis war gelüftet. Wir erzählten unseren Müttern alles. Leider mussten wir das Geld dann im Fundbüro abgeben. Schade, aber es war trotzdem ein aufregender Tag.

Du weißt nicht mehr, wie es geht? Dann schau hier nach.

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Deutschthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Musterlösungen findest du hier