Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du den Konjunktiv I bildest und gebrauchst


Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wie du den Konjunktiv I bildest und gebrauchst

Aufgabe

Setze den folgenden Satz in den Konjunktiv I der Gegenwart, der Vergangenheit und der Zukunft:

Nico sagt: „Ich schwimme 1000 Meter.“

Das musst du wissen

Der Konjunktiv I ist die Möglichkeitsform und stellt etwas als nicht sicher gegeben hin. Du verwendest ihn vor allem in der indirekten Rede und außerdem gelegentlich als Ausdruck des Wunsches und der Aufforderung. Es gibt ihn für drei Zeitformen: die Gegenwart, die Zukunft und die Vergangenheit.

  • Den Konjunktiv I für die Gegenwart bildest du, indem du an den Wortstamm die Endungen -e, -est, -e, -en, -et, -en anhängst.
    ich les-e
    du les-est
    er/sie/es les-e
    wir les-en
    ihr les-et
    sie les-en
    Für das Verb lesen in der 3. Person Singular wäre das zum Beispiel: „Er sagt, er lese.
     
  • Den Konjunktiv I der Vergangenheit bildest du mit dem Konjunktiv I von haben oder sein und dem Partizip Perfekt.
    ich habe gelesen, du habest gelesen, er/sie/es habe gelesen,
    wir haben gelesen, ihr habet gelesen, sie haben gelesen
    Es heißt dann:Er sagt, er habe gelesen.
     
  • Den Konjunktiv I der Zukunft bildest du mit dem Konjunktiv I von werden und dem Infinitiv des Verbs.
    ich werde lesen, du werdest lesen, er/sie/es werde lesen,
    wir werden lesen, ihr werdet lesen, sie werden lesen
    Es heißt also:Er sagt, er werde lesen.

Hinweis

Eine Ausnahme bildet nur das Verb sein, denn es bildet besondere Konjunktivformen: ich sei, du seist, er/sie/es sei, wir seien, ihr seiet, sie seien.

Schritt 1: Suche den Wortstamm und bilde den Konjunktiv Präsens

Zuerst schaust du nach dem Verb, das du in den Konjunktiv setzen sollst, und bildest von diesem Verb den Wortstamm. Das machst du, indem du die Endung -(e)n streichst. Das sieht dann so aus:

schwimmen → schwimm

Nun brauchst du nur die Konjunktivendung für die 3. Person Singular, also -e, anzuhängen. Und schon hast du deine erste Konjunktivform, nämlich die für die Gegenwart.

Nico sagt: „Ich schwimme 1000 Meter.“ → Nico sagt, er schwimme 1000 Meter.

Schritt 2: Bilde die Formen für Vergangenheit und Zukunft

Im zweiten Schritt überlegst du nun zunächst, wie die Form für die Vergangenheit gebildet wird. Dafür entscheidest du, ob du beim Verb „schwimmen“ als Hilfsverb „haben“ oder „sein“ brauchst. Da es sich um ein Verb der Bewegung handelt, benötigst du einerseits die Konjunktiv-I-Form von „sein“, denn der Indikativ heißt: „Er ist geschwommen“; außerdem brauchst du das Partizip Perfekt von „schwimmen“.

  • Konjunktiv-I-Form der 3. Person Singular von „sein“ = er sei
  • Partizip Perfekt von „schwimmen“ = geschwommen

Damit lautet die Form für die Vergangenheit: Nico sagt, er sei 1000 Meter geschwommen.

Nun kannst du auf die gleiche Weise das Futur bilden, indem du die Konjunktiv-I-Form der 3. Person Singular von „werden“ nimmst und den Infinitiv von „schwimmen“.

  • Konjunktiv-I-Form der 3. Person Singular von „werden“ = er werde
  • Infinitiv von „schwimmen“ = schwimmen

Die Form für das Futur lautet also: Nico sagt, er werde 1000 Meter schwimmen.

Lösung

Gegenwart: Nico sagt, er schwimme 1000 Meter.

Vergangenheit: Nico sagt, er sei 1000 Meter geschwommen.

Zukunft: Nico sagt, er werde 1000 Meter schwimmen.

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Deutschthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Videos findest du hier