Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du Stellung zu einer Problematik beziehst


Aufgabe

Beziehe Stellung zu dem Vorhaben eines italienischen Schulleiters, Fingerabdruck-Scanner einzuführen. Gehe außerdem auf seine Einführung von Videokameras und Livestreaming in der Schule ein.

Den Text zu diesem Thema findest du unter:

http://www.spiegel.de/schulspiegel/italien-schulleiter-will-schueler-mit...

Schritt 1: Sammle Argumente

Um zu einem Thema Stellung zu nehmen, benötigst du Argumente. Du musst also das Für und Wider abwägen, bevor du deine abschließende Meinung äußerst. Da du Stellung zu einer Problematik aus dem Beispieltext nehmen sollst, solltest du dir den Text gut durchlesen. Dort werden immer schon viele Argumente genannt. Diese Argumente darfst du natürlich mit deinen eigenen erweitern. Mach dir am besten eine Tabelle und unterscheide zwischen Pro- und Kontra-Argumenten.

Im Text lassen sich folgende Argumente finden. Die zusätzlichen Argumente, die nicht im Text stehen, sind kursiv.

Für die Einführung von Fingerabdruck-Scannern Gegen die Einführung von Fingerabdruck-Scannern
Zahl der Zuspätkommer und Schwänzer reduzieren                                     Datenschutz
in anderen Ländern gibt es das System bereits an manchen Schulen Geld sollte für wirklich notwendige Dinge ausgegeben werden (Klopapier)
Eltern wissen immer, was ihr Kind gerade tut (Livestream, SMS-Service) Schüler fühlen sich permanent beobachtet und können nicht entspannt lernen
Eltern machen sich weniger Sorgen, reagieren positiv kann zu Spannungen mit den Eltern führen, weil diese Dinge beobachtet haben, die sie nicht sehen sollten (Geheimnisse vor den Eltern in der Pubertät)
schnellerer Austausch zwischen Schule und Eltern

 

Schritt 2: Ordne deine Argumente

Nachdem du die Argumente gesammelt hast, ordnest du diese Argumente im zweiten Schritt. Du gewichtest sie also nach ihrer Wichtigkeit und Überzeugungskraft. Nummeriere die Argumente dazu durch: 1 = wichtigstes Argument, 2 = zweitwichtigstes Argument usw.

Für die Einführung von Fingerabdruck-Scannern Gegen die Einführung von Fingerabdruck-Scannern
 1) Zahl der Zuspätkommer und Schwänzer reduzieren                                      1) Datenschutz
 5) in anderen Ländern gibt es das System bereits an manchen Schulen            4) Geld sollte für wirklich notwendige Dinge ausgegeben werden (Klopapier)
 3) Eltern wissen immer, was ihr Kind gerade tut (Livestream, SMS-Service)  2) Schüler fühlen sich permanent beobachtet und können nicht entspannt lernen
 4) Eltern machen sich weniger Sorgen, reagieren positiv  3) kann zu Spannungen mit den Eltern führen, weil diese Dinge beobachtet haben, die sie nicht sehen sollten (Geheimnisse vor den Eltern in der Pubertät)
 2) schnellerer Austausch zwischen Schule und Eltern

 

Schritt 3: Entscheide dich für eine Position

Überlege dir im dritten Schritt, welche Haltung du zu dem Problem einnimmst. Stelle dir dazu folgende Fragen: Bist du dafür oder dagegen? Würdest du irgendwo Einschränkungen oder Zugeständnisse machen? Je nachdem, wie du dich hier entscheidest, schreibst du später deine Stellungnahme.

In unserem Beispiel könntest du dich etwa wegen der Wichtigkeit des Datenschutzes gegen die Einführung von Fingerabdruck-Scannern aussprechen. Außerdem gibt es noch mehr, im Text nicht genannte Gründe, die dagegen sprechen (z. B., dass die Schüler sich permanent beobachtet fühlen würden), während dir die Pro-Argumente (z. B. andere Länder machen es genauso) nicht so überzeugend erscheinen.

Schritt 4: Schreibe deine Stellungnahme

Im vierten Schritt schreibst du deine Stellungnahme. Achte dabei darauf, dass deine Position klar formuliert ist. Ziehe die Argumente zur Stützung deiner Position hinzu. Schreibe außerdem eine kurze Einleitung, in der deutlich wird, zu welchem Thema du Stellung nimmst. Als abschließenden Satz kannst du deine Meinung noch einmal zusammenfassen und auf den Punkt bringen.

In einer italienischen Schule sollen Fingerabdruck-Scanner eingeführt werden, um „Zuspätkommer“ sofort zu registrieren und die Eltern zu informieren. Dazu möchte ich gerne im Folgenden Stellung nehmen.

Ich finde es falsch, Fingerabdruck-Scanner in Schulen zu installieren. Dadurch werden meiner Meinung nach vor allem Datenschutzrechte der Schüler verletzt. Es ist nicht nachvollziehbar, warum die Schule die Fingerabdrücke der Schüler dafür benötigt. Ein System, welches mit Chipkarten funktioniert, wäre ebenso denkbar, um zu überprüfen, ob jemand zu spät kommt. Dazu müsste nur kontrolliert werden, ob der richtige Schüler die Karte benutzt. Mit den Fingerabdrücken könnten auch andere Dinge passieren, wenn sie in die falschen Hände geraten. Darüber hinaus sorgt die zusätzliche Überwachung für ein bedrückendes Klima, da sich die Schüler permanent beobachtet fühlen. Es könnten auch Spannungen mit den Eltern entstehen, weil diese ihre Kinder unter Druck setzen, wenn sie beobachten, dass ihr Kind sich nicht pausenlos aktiv und in hohem Maße am Unterricht beteiligt. Häufig haben viele Jugendliche in der Pubertät zahlreiche Geheimnisse, die sie vor ihren Eltern verbergen können, weil sie sich im geschützten Raum „Schule“ aufhalten. Zu guter Letzt sei auch der hohe Kostenfaktor angeführt. Das Geld, welches hier für teure Technik ausgegeben wird, kann ebenso gut auch für wichtigere Dinge in der Schule verwendet werden, zum Beispiel für Unterrichtsmaterialien oder die Renovierung und Instandhaltung.

Zusammenfassend halte ich fest, dass die Installation von Fingerabdruck-Scannern an Schulen mehr Geld kostet und für eine Verschlechterung des Schulklimas sorgt, als dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen das Zuspätkommen ist.

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Deutschthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier