Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du einen persönlichen Brief schreibst


Aufgabe

Schreibe deinem besten Freund oder deiner besten Freundin einen Brief und erzähle von deinem letzten Urlaub.

Schritt 1: Schreibe die Anrede

Zuerst solltest du den Briefkopf verfassen, da man den schnell mal vergisst. Im persönlichen Brief schreibst du einfach oben rechts, innerhalb des Seitenrandes, den Ort, an dem du den Brief verfasst, und das aktuelle Datum.

Dann beginnst du deinen Text mit der Begrüßung. Die sollte, je nachdem wem du schreibst, persönlich und passend gewählt sein. Einen Freund kannst du mit „Hallo“, „Hi“ oder „Liebe/Lieber“ begrüßen. Jemanden, der dir nicht ganz so nah steht, solltest du aber lieber mit „Sehr geehrte/Sehr geehrter ...“ ansprechen. Nach der Anrede darf entweder ein Komma oder ein Ausrufezeichen gesetzt werden. Falls du ein Komma verwendest, dann geht es in der nächsten Zeile klein weiter. Bei einem Ausrufezeichen in der Anrede startet danach ein neuer Satz. Das bedeutet, dass die neue Zeile dann mit einem Großbuchstaben losgeht.

Hier ein Beispiel:

Berlin, 12.08.2015

Lieber Ralf,

seit gestern bin ich aus den Sommerferien zurück und muss Dir unbedingt erzählen, wie es war.

Schritt 2: Verfasse den Brieftext

Im Brieftext, also dem Hauptteil des Briefes, erzählst du dem Empfänger all die Informationen, die zum Thema gehören. Du kannst ihm Gedanken und Gefühle mitteilen, Neuigkeiten verkünden und Erlebnisse schildern. Also wenn du einem Freund oder einer Freundin von deinen Ferien berichten möchtest, dann hast du hier den Platz für Zeitangaben, Ortsbeschreibungen und alles, was du so gemacht hast.

Schreiben wir also den Brief aus Schritt 1 weiter:

Am Montag sind wir auf Kuba gelandet. Es war so heiß, das glaubst Du nicht. Mir ist der Schweiß in die Schuhe gelaufen. Dann sind wir mit dem Taxi ins Hotel gefahren – vorbei an grünen Palmen und dem blauen Atlantik. Den Rest des Tages haben wir im Hotel zugebracht und am Pool entspannt. Dienstag wurde es sogar noch heißer. Ich hab die Luft über dem Asphalt der Straße flackern sehen, während wir zum Strand spaziert sind. In meinem nächsten Brief muss ich Dir unbedingt vom Rest der Woche erzählen.

Schritt 3: Formuliere die Verabschiedung

Am Ende eines Briefes musst du dich noch verabschieden. Wenn du möchtest, kannst du deinen Briefpartner dazu motivieren, euer Gespräch fortzuführen. Eine Verabschiedung besteht mindestens aus einer kurzen Grußformel, wie z. B. „Liebe Grüße“, und darunter deiner Unterschrift. Zwischen dem Gruß und der Unterschrift wird kein Komma gesetzt.

Schreiben wir unseren Brief also zu Ende:

Wie waren eigentlich Deine Ferien? Schreib mir unbedingt zurück!

Ganz liebe Grüße

Dein Markus

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Deutschthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier