Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Wie du dich für eine Erörterungsstrategie entscheidest


Aufgabe

Medienerziehung im Kindesalter ist ein wichtiger Bestandteil der Sozialisation.
Formuliere Pro- und Kontra-Argumente für den Hauptteil deiner Erörterung.

Schritt 1: Bedenke die Pro-und-Kontra-Erörterung

Die häufigste Form der freien Erörterung ist die Pro-und-Kontra-Erörterung (dialektische Erörterung). Dabei geht es darum, Argumente für zwei gegensätzliche Positionen gegeneinander abzuwägen.

Wann ist eine Pro-und-Kontra-Erörterung geeignet?

  • Das Thema ist als Behauptung, Forderung oder Entscheidungsfrage formuliert.
  • Zum zugrundeliegenden Sachverhalt gibt es unterschiedliche Positionen (Pro- und Kontra-Argumente), die gegeneinander abgewogen werden.
  • Ziel ist eine Stellungnahme zu einem Problem bzw. zu einer Themafrage.
  • Diese Form bietet sich in der Regel für Problemerörterungen an.

Im Hauptteil der Pro-und-Kontra-Erörterung stellst du die Argumente der gegensätzlichen Positionen vor und stützt sie mit Beispielen, Belegen oder Zitaten. Für die Gliederung des Hauptteils der Pro-und-Kontra-Erörterung hast du verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, wie du die Pro- und Kontra-Argumente einander gegenüberstellst und ob du für die These oder die Gegenthese Position beziehst.

Erste Möglichkeit: Entscheidung für die These

Ordne die Argumente im Block an:

  • Formuliere die Gegenthese und gib alle Argumente, die sie stützen, mit Belegen und Beispielen.
  • Formuliere die These und gib alle Argumente, die sie stützen, mit Belegen und Beispielen.

Zweite Möglichkeit: Entscheidung für die Gegenthese

Ordne die Argumente im Block an:

  • Formuliere die These und gib alle Argumente, die sie stützen, mit Belegen und Beispielen.
  • Formuliere die Gegenthese und gib alle Argumente, die sie stützen, mit Belegen und Beispielen.

Dritte Möglichkeit: Keine eindeutige Entscheidung

Hier stellst du Argumente und Gegenargumente laufend einander gegenüber:

  • Formuliere das erste Argument mit Beleg oder Beispiel zur Stützung der These.
  • Formuliere das erste Gegenargument mit Beleg oder Beispiel zur Stützung der Gegenthese.
  • Formuliere das zweite Argument mit Beleg oder Beispiel.
  • Formuliere das zweite Gegenargument mit Beleg oder Beispiel usw.

Achte auf die Anordnung der Argumente. Die Reihenfolge der Argumente kann darüber entscheiden, welchen Eindruck deine Argumentation beim Leser hinterlässt. Es empfiehlt sich folgende Anordnung:

  • erstes Argument = das überzeugendste Argument
  • zweites Argument = ein gutes Argument
  • drittes und weitere Argumente = verhältnismäßig schwache Argumente

Steht das wichtigste Argument am Anfang, ist der Leser davon oftmals so überzeugt, dass er die folgenden Argumente höher einschätzt, als ihr tatsächlicher Wert ist. Wenn du mit dem schwachen Argument beginnst, wird der Leser kritisch und kritisiert unter Umständen auch das gute Argument.

Schritt 2: Ziehe die steigende Erörterung in Betracht

Die steigernde Erörterung (lineare Erörterung) ist eine Form der freien Erörterung, bei der nur der eigene Standpunkt begründet wird. Dazu baust du die Argumente, die deine Meinung begründen, der Wichtigkeit nach aufeinander auf, sodass das stärkste Argument am Schluss steht.

Wann ist eine steigernde Erörterung geeignet?

  • Das Thema ist als Sach- oder Ergänzungsfrage formuliert (W-Fragen).
  • Der Sachverhalt ist meist unstrittig.
  • Argumente und Sachurteile werden zusammengetragen und mit stichhaltigen Begründungen und Beispielen versehen.
  • Ziel ist die Darstellung und Beurteilung eines Problems bzw. einer Themafrage.
  • Häufig findet sich eine Gliederung nach Ursachen, Folgen und Konsequenzen.
  • Diese Form bietet sich in der Regel bei literarischen Erörterungsthemen an.

Bei der steigernden Erörterung wird nur die Darstellung einer Seite eines Problems verlangt. Die Gliederung des Hauptteils der steigernden Erörterung ist daher linear. Reihe die Argumente für die Positionen aneinander und stütze sie mit Beispielen, Belegen oder Zitaten. Gegenargumente bringst du (wenn überhaupt) nur am Rande ein, um Bedenken gegen deine Argumente auszuräumen.

Gliedere die steigernde Erörterung folgendermaßen, achte darauf, dass du die Argumente so anordnest, dass das wichtigste am Schluss steht:

  • Formuliere die These zur Fragestellung.
  • Formuliere das erste Argument für die These mit Beispiel, Beleg oder Zitat.
  • Formuliere das zweite Argument für die These mit Beispiel, Beleg oder Zitat.
  • Formuliere das dritte Argument für die These mit Beispiel, Beleg oder Zitat usw.

Achte bei der sprachlichen Gestaltung darauf, dass du die Argumente mit besonderen Wendungen logisch miteinander verknüpfst.

Wendungen für die Reihung der Argumente

  • Außerdem sollte man bedenken, dass …
  • Als zusätzliches Argument könnte man anführen …
  • Noch etwas spricht für …
  • Ein weiterer Grund für … ist …
  • Zu bedenken ist auch …
  • Darüber hinaus …
  • Neben dem Argument … stützt auch … die These

Lösung

Kontra: Kinder sollten möglichst spät mit den modernen Medien in Berührung kommen.
1. Fernsehen und Computer wirken sich negativ auf die Entwicklung von Kleinkindern und Kindern aus, denn beides beeinträchtigt in zunehmendem Maße ihre Konzentrationsfähigkeit und Aufnahmefähigkeit (Stichwort: schlechte Lesefertigkeit besonders bei Jungen).
2. Kinder, die viel mit den elektronischen Medien zu tun haben, sind durch eine Unterhaltung jenseits solcher Medien schnell gelangweilt, da sie eine schnelle Bildfolge gewöhnt sind.
3. Fernsehen und Computer im Kindesalter gefährden die Kreativität der Kinder und führen zu zunehmender Isolation.

Pro: Kinder sollten möglichst früh mit den modernen Medien konfrontiert werden.
1. Um sich in der digitalisierten Welt zurechtzufinden, ist es notwendig, den Kindern einen frühen Zugang zu den entsprechenden Medien zu ermöglichen.
2. Eine frühe und vernünftige Medienerziehung schützt vor Missbrauch.
3. Medien haben einen pädagogischen Wert, da Fernsehen auch Wissen vermittelt und Computer (besonders bestimmte Strategiespiele) gezielt Fähigkeiten eines Kindes fordern und fördern können.

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Deutschthemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest du hier