Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 

Chemische Bindungen und Moleküle 1


Aufgabe 1

Ergänze bitte folgenden Lückentext mit den richtigen Begriffen aus der am Ende gegebenen Liste. Die Begriffe können auch gar nicht oder mehrfach verwendet werden.

Man unterscheidet zwischen der Elektronenpaarbindung, die auch kovalente Bindung genannt wird, der Ionenbindung und der metallischen Bindung. 
Bei der kovalenten Bindung bilden zwei Elektronen ein gemeinsames Bindungselektronenpaar. Jeder Bindungspartner stellt dafür ein Valenzelektron zur Verfügung. Auf diese Weise werden Moleküle gebildet. Reagiert ein Nichtmetall mit einem Metall, entsteht eine Ionenbindung. Hierbei überträgt das Metall dem Nichtmetall seine Valenzelektronen und bildet ein positiv geladenes Kation. Aus dem Nichtmetall wird durch Elektronenaufnahme ein Anion. Diese beiden Ionen ziehen sich elektrostatisch an und bilden ein Ionengitter. Die Metallbindung entsteht, wenn Metallatome ihre Valenzelektronen abgeben, dadurch zu Kationen werden, die abgegebenen Valenzelektronen aber nicht von einem anderen Atom aufgenommen werden, sondern ein Elektronengas bilden, das die entstandenen Kationen umfließt und elektrostatisch zusammenhält.

Auswahlmöglichkeiten: Bindungselektronenpaar(e) / Elektronengas / Ionenbindung / metallische Bindung / kovalente(n) Bindung / Ionengitter / Atomrümpfe / Metall(e) / Molekül(e) / Ion(en) /  Nichtmetall(e) / Valenzelektron(en) / freie Elektronenpaare / Kation(en) / Anion(en) / elektrostatisch / magnetisch /Atom(e) / Element(e) / Frösche

  • Schwierigkeitsgrad:  2
  • Zeit:  5 Minuten
  • Punkte:  11

Aufgabe 2

Chemische Bindungen und Moleküle 1 - Abbildung 1 Chemische Bindungen und Moleküle 1 - Abbildung 2 Chemische Bindungen und Moleküle 1 - Abbildung 3
A B C
  1. Nenne die Summenformeln der drei Stoffe A, B und C.
    A: Nal B: H2O C: Li
  2. Welche Bindungsart liegt jeweils vor?
    A: Ionenbindung B: kovalente Bindung C: metallische Bindung
  3. Welche Struktur liegt jeweils vor: Molekül, Metallgitter oder Ionengitter?
    A: Ionengitter B: Molekül C: Metallgitter
  • Schwierigkeitsgrad:  1
  • Zeit:  7 Minuten
  • Punkte:  9

Aufgabe 3

  1. Erkläre, warum Metalle den Strom leiten.
    Durch die metallische Bindung sind die Elektronen der Metallatome im Elektronengas frei beweglich. Die sich frei bewegenden Elektronen sind nicht an ihre positiven Atomrümpfe gebunden und können elektrische Energie transportieren. Dadurch fließt Strom. 
  2. Erkläre, warum ionische Verbindungen hart und spröde sind.
    Anionen und Kationen ziehen sich durch elektrostatische Wechselwirkungen an. Sie ordnen sich zu einem stabilen Ionengitter an. Das macht ionische Verbindungen sehr hart. Ionische Verbindungen sind zudem spröde. Möchte man eine ionische Verbindung beispielsweise verformen, so zerspringt das Ionengitter, da die gleich geladenen Ionen zueinandergeschoben und die Bindungen zwischen gegensätzlichen Ionen aufgelöst werden.
  • Schwierigkeitsgrad:  3
  • Zeit:  8 Minuten
  • Punkte:  5
Next

Weitere Chemiethemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weitere Musterlösungen findest du hier