Bessere Noten mit Duden Learnattack Jetzt kostenlos testen
 
Lexikon Biologie

Rezeptoren

Physiologie

Im einfachsten Fall marklose Endigungen von Nervenfasern oder aber besonders spezialisierte Zellen, die Reize aufnehmen und in Erregungen (Aktionspotenziale) umwandeln.

Molekularbiologie

Rezeptoren sind meist auf oder in der Zellmembran liegende Glykoprotein- oder Gangliosidmoleküle oder -molekülkomplexe, die die Fähigkeit besitzen, spezifische chemische  Gruppen oder Zellen zu erkennen, sie spezifisch und reversibel zu binden und in der Zelle eine bis mehrere Folgereaktionen auszulösen. Letztendlich wird dann eine bestimmte  Stoffwechselaktivität bewirkt. – Es gibt Hormon-, Transmitter-, Lectin-, Toxin- und Virusrezeptoren. Auch Antikörper kommen in Form von Rezeptoren auf der Zelloberfläche von B-Lymphocyten vor.

Registriere dich, um den vollen Inhalt zu sehen!

VERSTÄNDLICH

PREISWERT

ZEITSPAREND

Weitere Biologiethemen findest du hier

Wähle deine Klassenstufe

Weiterführende Lexikonartikel